Bitte warten...
Ein maskierter Einbrecher wühlt in einer Schublade.

SENDETERMIN Mo, 5.8.2019 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

Kriminalität So schützen Sie sich vor Einbruch

Aktuell ist es hell draußen und die Einbrecher halten sich zurück. Aber ab September steigen die Zahlen wieder und spätestens mit der Zeitumstellung beginnt die Hochphase für Einbrecher. Jetzt ist die richtige Zeit, Haus oder Wohnung zu überprüfen und gegebenenfalls nachzurüsten. Hier Tipps der Polizei:

  • Ein Einbrecher mit Ski-Maske bricht durch ein Fenster ein.

    Durch Fenster gelangen Einbrecher schnell in die Wohnung

    Einbrecher suchen Schwachstellen. Diese sind in der Regel Fenster und Terrassentüren. Am leichtesten ist der Einstieg durch Schiebetüren im Erdgeschoss.
  • Die Polizeilichen Beratungsstellen bieten Beratungstermine an, um Ihr Haus oder Ihre Wohnung auf mögliche Schwachstellen zu überprüfen. Zu den Beratungsstellen gelangen Sie hier oder bei der zuständigen Polizeidienststelle vor Ort.
  • Durch mechanische und elektronische Sicherungstechnik können Wohnungen und Häuser nachgerüstet werden.
  • Bei Neubauten und Umbaumaßnahmen empfiehlt sich, von vornherein Maßnahmen zum Einbruchschutz einzuplanen.
  • Alarmanlage an Hausfassade

    In manchen Fällen kann eine elektronische Sicherungstechnik von Vorteil sein

    Bei den Beratungsstellen erhalten Sie auch eine sogenannte "Errichterliste" mit Unternehmen, die nachgewiesen haben, dass sie die erforderlichen formellen, personellen und fachlichen Voraussetzungen für fachgerechten Einbruchschutz erfüllen.
  • Bei der KFW gibt es bis zu 1.600 Euro Zuschuss für Maßnahmen zum Einbruchschutz in bereits bestehenden Gebäuden.
  • Haus- und Wohnungstüren immer mehrmals abschließen.
  • Fenster nicht gekippt lassen.

Die Polizei empfiehlt, eine Liste aller Wertgegenstände anzulegen. Hier finden Sie eine Vorlage zum Ausdrucken oder Abspeichern:

Im Studio: Joachim Bossek, Polizeipräsidium Rheinpfalz