Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 13.12.2019 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

Schwedische Weihnachtsdekoration Dalapferd nähen

Das Dalapferd ist ein traditionelles Symbol Schwedens. In Schweden selbst findet man wohl kaum einen Haushalt ohne diese dekorativen Holzpferde, die oft in der Adventszeit besonders in den Mittelpunkt gerückt werden. Laura Wilhelm schnitzt nicht – sie näht...und zwar zuckersüße Dalapferde, die sich ganz toll als Weihnachtsdekoration oder Geschenkidee eignen!

Material

  • Stoff 1 : Stoffstück 35 cm x 70 cm
  • Stoff 2: Stoffstreifen 15 cm x 110 cm
  • Füllwatte (alternativ: Füllung aus einem Kisseninlet entnehmen)
  • ca. 14 EL Dekogranulat, Traubenkerne oder Sand
  • 2 Stoffstücke ca. 10 cm x 20 cm aus dünnem Baumwollstoff
  • für Sattel und Zaumzeug: Bastelfilz, Stoffreste, Zackenlitze, Borte, Spitze, Perlen, Knöpfe etc.
  • Nähgarn in passender Farbe

Nahtzugabe

An allen Schnittteilen rundum 1 cm Nahtzugabe zugeben. Die Ohren mit 1 cm Nahtzugabe wie auf dem Foto abgebildet zuschneiden

Tipp: Das Schnittmuster kann beliebig vergrößert oder verkleinert werden. So können Sie das Dalapferd in beliebigen Größen nähen. Bei kleineren Modellen empfiehlt es sich, am Schnitt die Ohren wegzulassen und diese später aus Bastelfilz oder einem anderen, etwas dickeren und nicht fransenden Stoff auszuschneiden und von Hand anzunähen.

Zuschnitt

Den Körper und die Ohren bei doppelter Stofflage (Stoff liegt rechts auf rechts) aus Stoff 1 zuschneiden und die Markierungen mit Schneiderkreide oder Markierstift auf die Stoffteile übertragen. Mittelteil bei einfacher Stofflage 1x aus Stoff 2 zuschneiden und die Markierungen mit Schneiderkreide oder Markierstift auf die Stoffteile übertragen. An den Markierungen bis ca. 3mm vor den Nahtmarkierungen einschneiden.

Mit etwas kürzerer Stichlänge (ca. 2mm) steppen und alle Nahtanfänge und -Enden immer mit ein paar Rückstichen sichern!

So geht's

1. Die Ohren rechts auf rechts an die Körperteile heften und bis auf die untere Öffnung aufeinandersteppen. Hier sehr exakt arbeiten und darauf achten, dass die Naht nur bis zur Nahtzugabe geht.

2. Die Nahtzugaben zurückschneiden und zu den Ecken hin abschrägen.

3. Die Nahtzugaben an den unteren Ohrenkanten nach oben bügeln.

4. Das Mittelteil an den kurzen Seiten rechts auf rechts legen und zu einem Ring zusammensteppen. Die Nahtzugaben auseinanderbügeln.

5. Mittelteil rechts auf rechts an die rechte Körperhälfte steppen: Die Teile an der Markierung 1 mit einer Stecknadel aufeinanderheften und glatt und kantenbündig bis zur Markierung 2 aufeinanderlegen oder heften. (Foto 10) Diese Strecke steppen. In der Ecke bei Markierung 2 die Nadel im Stoff stecken lassen, den Nähmaschinenfuß heben und das Nähgut in die richtige Richtung wenden. Die Nahtzugaben und allen „überflüssigen“ Stoff glatt nach hinten streichen und den Nähmaschinenfuß wieder ablassen.

6. Das Mittelteil rundum an den Körper steppen: Wie oben beschrieben von Markierung zu Markierung weitersteppen, das Nähgut immer an den Markierungen in die neue Richtung wenden.

7. ACHTUNG: Zwischen den Ohren (Innerhalb der Markierungen 10-11) wird nicht gesteppt. Hier nur exakt bis zur bereits vorhandenen Naht an den Ohren steppen und die Nähte mit Rückstichen sichern.

8. Die Nahtzugaben zurückschneiden, an den Rundungen einknipsen und an den Ecken abschrägen.

9. Das Mittelteil rechts auf rechts an das Ohr heften und feststeppen. Hier exakt von Naht zu Naht steppen und darauf achten, dass wirklich nur Mittelteil und Ohr aufeinandergesteppt werden. (Foto 14) Die Nahtzugabe an der unteren Ohrenkante zurückschneiden.

10. Mittelteil rechts auf rechts an die linke Körperhälfte steppen: Die Teile an der Markierung 8 mit einer Stecknadel aufeinanderheften und glatt und kantenbündig bis zur Markierung 7 aufeinanderlegen oder heften. (Foto 16) Diese Strecke steppen. In der Ecke bei Markierung 7 die Nadel im Stoff stecken lassen, den Nähmaschinenfuß heben und das Nähgut in die richtige Richtung wenden. Die Nahtzugaben und allen „überflüssigen“ Stoff glatt nach hinten streichen, den Nähmaschinenfuß wieder ablassen und weitersteppen.

11. Das Mittelteil wie oben beschrieben rundum an den Körper steppen - mit einer Ausnahme: Am Bauch eine ca. 7 cm große Wendeöffnung lassen, diese mit Rückstichen sichern. Die Nahtzugaben zurückschneiden.

12. Das Mittelteil wie oben beschrieben an das Ohr steppen.

13. Das Pferd durch die Wendeöffnung auf rechts wenden. Die Ohren und alle Ecken mit Hilfe einer Stricknadel oder einem Stift ausformen.

14. Je zwei Stoffstücke aufeinanderlegen und zu Säckchen nähen.

15. Die Säckchen locker mit Traubenkernen oder Granulat befüllen und mit einer Naht schließen.

16. Die Säckchen in die Beine stopfen und anschließend das ganze Pferd mit Füllwatte ausstopfen. Zuerst die Ohren, Kopf und Beine fest ausstopfen, dann den Körper füllen.

17. Die Wendeöffnung mit feinen Handstichen schließen.

18. Das Dalapferd nach Belieben verzieren.

19. Sattel: Die Zutaten für den Sattel aus Bastelfilz oder Stoff ausschneiden. Die Lagen aufeinanderheften und steppen.

20. Zwei Bänder in den Längen 18 cm (Bauchgurt) und 22 cm (Brustgurt) zuschneiden. Die Bänder auf einer Sattelseite rechts auf links feststeppen. Den Sattel dem Pferd aufsetzen und die Länge der Bänder nochmals prüfen. Die Bänder anschließend auch auf der anderen Seite des Sattels feststeppen. Sattel mit aufgenähten Knöpfen oder Perlen verzieren und dem Pferd aufsetzen.

21. Ein Band in der Länge 16 cm für den Nasenriemen zuschneiden. Den Nasenriemen anpassen, rechts auf rechts zu einem Ring steppen und anziehen.

1/1

Schritt für Schritt zum Dalapferd

In Detailansicht öffnen

Material: Stoff 1 : Stoffstück 35 cm x 70 cm, Stoff 2:  Stoffstreifen 15 cm x 110 cm, Füllwatte (alternativ: Füllung aus einem Kisseninlet entnehmen), ca. 14 EL Dekogranulat, Traubenkerne oder Sand, 2 Stoffstücke ca. 10 cm x 20 cm aus dünnem Baumwollstoff, für Sattel und Zaumzeug: Bastelfilz, Stoffreste, Zackenlitze, Borte, Spitze, Perlen, Knöpfe etc., Nähgarn in passender Farbe

Material: Stoff 1 : Stoffstück 35 cm x 70 cm, Stoff 2:  Stoffstreifen 15 cm x 110 cm, Füllwatte (alternativ: Füllung aus einem Kisseninlet entnehmen), ca. 14 EL Dekogranulat, Traubenkerne oder Sand, 2 Stoffstücke ca. 10 cm x 20 cm aus dünnem Baumwollstoff, für Sattel und Zaumzeug: Bastelfilz, Stoffreste, Zackenlitze, Borte, Spitze, Perlen, Knöpfe etc., Nähgarn in passender Farbe

An allen Schnittteilen rundum 1 cm Nahtzugabe zugeben. Die Ohren mit 1 cm Nahtzugabe zuschneiden.

Den Körper und die Ohren bei doppelter Stofflage (Stoff liegt rechts auf rechts) aus Stoff 1 zuschneiden und die Markierungen mit Schneiderkreide oder Markierstift auf die Stoffteile übertragen.

Mittelteil bei einfacher Stofflage 1x aus Stoff 2 zuschneiden und die Markierungen mit Schneiderkreide oder Markierstift auf die Stoffteile übertragen.

An den Markierungen bis ca. 3mm vor den Nahtmarkierungen einschneiden.

Die Ohren rechts auf rechts an die Körperteile heften und bis auf die untere Öffnung aufeinandersteppen. Hier sehr exakt arbeiten und darauf achten, dass die Naht nur bis zur Nahtzugabe geht.

Die Nahtzugaben zurückschneiden und zu den Ecken hin abschrägen.

Die Nahtzugaben an den unteren Ohrenkanten nach oben bügeln.

Das Mittelteil an den kurzen Seiten rechts auf rechts legen und zu einem Ring zusammensteppen. Die Nahtzugaben auseinanderbügeln.

Mittelteil rechts auf rechts an die rechte Körperhälfte steppen: Die Teile an der Markierung 1 mit einer Stecknadel aufeinanderheften und glatt und kantenbündig bis zur Markierung 2 aufeinanderlegen oder heften.

Diese Strecke steppen. In der Ecke bei Markierung 2 die Nadel im Stoff stecken lassen, den Nähmaschinenfuß heben und das Nähgut in die richtige Richtung wenden. Die Nahtzugaben und allen „überflüssigen“ Stoff glatt nach hinten streichen und den Nähmaschinenfuß wieder ablassen.

Das Mittelteil rundum an den Körper steppen: Wie oben beschrieben von Markierung zu Markierung weitersteppen, das Nähgut immer an den Markierungen in die neue Richtung wenden. ACHTUNG: Zwischen den Ohren (Innerhalb der Markierungen 10-11) wird nicht gesteppt. Hier nur exakt bis zur bereits vorhandenen Naht an den Ohren steppen und die Nähte mit Rückstichen sichern.

Die Nahtzugaben zurückschneiden, an den Rundungen einknipsen und an den Ecken abschrägen.

Das Mittelteil rechts auf rechts an das Ohr heften und feststeppen. Hier exakt von Naht zu Naht steppen und darauf achten, dass wirklich nur Mittelteil und Ohr aufeinandergesteppt werden.

Die Nahtzugabe an der unteren Ohrenkante zurückschneiden.

Mittelteil rechts auf rechts an die linke Körperhälfte steppen: Die Teile an der Markierung 8 mit einer Stecknadel aufeinanderheften und glatt und kantenbündig bis zur Markierung 7 aufeinanderlegen oder heften.

Diese Strecke steppen. In der Ecke bei Markierung 7 die Nadel im Stoff stecken lassen, den Nähmaschinenfuß heben und das Nähgut in die richtige Richtung wenden. Die Nahtzugaben und allen „überflüssigen“ Stoff glatt nach hinten streichen, den Nähmaschinenfuß wieder ablassen und weitersteppen. Das Mittelteil wie oben beschrieben rundum an den Körper steppen - mit einer Ausnahme: Am Bauch eine ca. 7 cm große Wendeöffnung lassen, diese mit Rückstichen sichern.

Die Nahtzugaben zurückschneiden. Das Mittelteil wie oben beschrieben an das Ohr steppen. Das Pferd durch die Wendeöffnung auf rechts wenden. Die Ohren und alle Ecken mit Hilfe einer Stricknadel oder einem Stift ausformen.

Je zwei Stoffstücke aufeinanderlegen und zu einem Säckchen nähen.

Die Säckchen locker mit Traubenkernen oder Granulat befüllen und mit einer Naht schließen.

Die Säckchen in die Beine stopfen und anschließend das ganze Pferd mit Füllwatte ausstopfen. Zuerst die Ohren, Kopf und Beine fest ausstopfen, dann den Körper füllen. Die Wendeöffnung mit feinen Handstichen schließen.

Das Dalapferd nach Belieben verzieren. Sattel: Die Zutaten für den Sattel aus Bastelfilz oder Stoff ausschneiden. Die Lagen aufeinanderheften und steppen.

Zwei Bänder in den Längen 18 cm (Bauchgurt) und 22 cm (Brustgurt) zuschneiden. Die Bänder auf einer Sattelseite rechts auf links feststeppen.

Fertig ist das Dalapferd!

Expertin im Studio: Laura Wilhelm, Textildesignerin und Nähbuchautorin