Bitte warten...
Zucchini

SENDETERMIN Mo, 19.6.2017 | 17:05 Uhr | SWR Fernsehen

Sommergemüse satt Zucchini und Gurke

Zucchini und Gurken sind tolle Sommergemüse. Leicht und frisch lassen sie sich prima kombinieren und haben kaum Kalorien. Ernährungswissenschaftlerin Petra Kipp wird Ihnen mehr über das leckere Sommergemüse verraten.

Zucchini

Zwischen Juli und Oktober kann man sich über die reichliche Ernte freuen, denn die Früchte wachsen sehr schnell und üppig.

Am bekanntesten sind bei uns die 15 bis 20 cm langen, walzenförmigen, grünen Früchte. Ihr Fleisch ist gurkenähnlich, allerdings etwas fester und nicht so saftig. Roh gegessen schmecken sie leicht nussig.

Generell gilt: Je länger die Früchte an der Pflanze bleiben und je größer sie werden, desto pelziger wird das Fruchtfleisch und desto fader der Geschmack. Neben den grünen Zucchini gibt es auch noch weiße, cremefarbene und gelbe Sorten.

Zucchini-Blüten

Die Zucchini bringen hübsche gelbe Blüten hervor, die man essen kann. Ihr Geschmack ist zart süßlich. Im Handel findet man sie allerdings selten. Es gibt weibliche und männliche Blüten, die sich in der Größe unterscheiden. Die größeren weiblichen werden zum Füllen benutzt, die kleineren männlichen eignen sich besser zum Ausbacken in Weinteig in der Friteuse. Vor der Zubereitung sollte man Stiel, Kelch und Staubblätter entfernen und die Blüten vorsichtig mit einem feuchten Tuch säubern.

Gurken

Von Juli bis August gibt es das grüne und schlanke Gemüse frisch von unseren heimischen Feldern.

Diese Sorten gibt es

Gurken werden in Salat-, Einmach- und Schmorgurken eingeteilt.

Die Salatgurken werden auch Schlangengurken genannt und sind ca. 30-40 cm lang bei einem Gewicht von rund 500 g. Sie wachsen in der Regel in Gewäschshäusern. In mediterranen Gebieten reicht die Wärme zur Freilandzucht.

Oft findet man auch die ca. 15-25 cm langen Minigurken. Sie sind fester und haben einen intensiveren Geschmack als die klassische Salatgurke.

Des Weiteren gibt es Schmor- und Schälgurken, die eine dickere Schale als Salatgurken haben. Schmorgurken eigen sich durch den geringeren Wasseranteil und einem festeren Fruchtfleisch hervorragend zum Kochen und Schmoren.

Außerdem werden Einmachgurken angebaut. Sie sind ca. 9-12 cm lang und werden nicht roh verzehrt, sondern in Essig eingemacht oder auch milchsauer vergoren. Sie werden als Gewürz-, Salz- und Essiggurken angeboten. Die kleinen 6-9 cm Gurken werden als Cornichons bezeichnet und ebenfalls eingemacht. Beachten Sie beim Kauf, dass oft Süßstoffe eingesetzt werden und bevorzugen Sie Zucker. Es gibt viele Einmachgurken

Unsere Rezeptvorschläge für die Gurken

Gemüsespaghetti mit zweierlei Marinaden

Koch/Köchin:
Petra Kipp

Einkaufsliste:


2Salatgurken

Italienische Marinade

3ELOlivenöl
3ELZitronensaft
Salz und Pfeffer nach Geschmack
80ggehobelter Parmesan als Topping

Asiatische Marinade

2ELSojasauce
2ELSweet and Sour Sauce
1EL geröstetes Semsaöl
50ggeröstete Erdnüsse als Topping

Zubereitung:

1. Zwei Gurken in Gemüsespaghetti schneiden.

2. Für die italienische Marinade Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer nach Geschmack miteinander verschlagen.

3. Für die asiatische Marinade Sojasauce, Sweet and Sour Sauce und geröstetes Sesamöl verquirlen.

4. Jeweils eine Gurke in einer Marinade 20 Minuten ziehen lassen.

5. Die italienische Variante mit gehobeltem Parmesan anrichten, die asiatische Variante mit den Nüssen bestreuen und genießen.

Expertin im Studio: Petra Kipp, Ernährungswissenschaftlerin

Aktuell im SWR