Bitte warten...
Unterschiedliche Schüsseln mit verschiedenen Grillsaucen

SENDETERMIN Mo, 29.4.2019 | 17:05 Uhr | SWR Fernsehen

Grillen Saucen richtig einkaufen oder einfach selbst machen

Grillsaucen sind lecker! Und deshalb sind die Supermarkt-Regale auch voll davon. Doch worin unterscheiden sie sich? Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Einkaufen achten sollten und wie Sie eine leckere Barbecue-Sauce selbst machen.

Es gibt große Qualitätsunterschiede bei Grillsaucen. Achten Sie deshalb beim Einkauf auf folgende Punkte:

Wie immer gilt: Je weniger Inhaltsstoffe auf der Zutatenliste stehen, umso besser. Vor allem auf Verdickungs- und Konservierungsmittel können wir verzichten. Der Preis ist nicht unbedingt ein Kriterium für ein gutes Produkt.

h beim Zuckergehalt unterscheiden sich die Saucen ziemlich. Schauen Sie auf die Nährwerttabelle und achten Sie darauf, dass der Wert bei „Kohlenhydraten“ eher gering ist. Ohne Süße wird eine Grillsauce allerdings nicht wirklich lecker. Wird kein Zucker verwendet, steckt Süßstoff in der Sauce, was nicht unbedingt besser ist. Den Süßstoff Aspartam sollten Sie in jedem Fall meiden.

In weißen Saucen steckt zum Teil noch der Farbstoff Titandioxid. Er steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Bitte darauf achten, dass er nicht auf der Zutatenliste steht! Wenn Sie Grillsaucen selbst machen, haben Sie selbst in der Hand, welche Zutaten und wie viel Zucker enthalten sind.

Hier das Rezept einer leckeren Barbecue-Sauce:

Zubereitungszeit:
15 Minuten
Schwierigkeitsgrad:
leicht

Einkaufsliste:


1lAceto Balsamico di Modena I.G.T.
200gVollrohrzucker
300gTomatenmark
300gTomatenketchup
400gfrische Tomatensoße (püriert)
100mlHonig
1ELSenf mittelscharf
2ELSalz
2ELbunter Pfeffer aus dem Mörser

Je nach Geschmack:

5ZehenKnoblauch
1,5Zwiebeln

Zubereitung:

Hinweis: Für ca. 1 Liter Sauce

1. 750 ml Balsamicoessig in einen Topf geben und aufkochen. Jetzt den Vollrohrzucker dazugeben und weiterkochen lassen. Gut verrühren.

2. Nach und nach die anderen Zutaten in den Topf geben und zum Kochen bringen. Bei kleiner Flamme weiterköcheln lassen und öfter mal umrühren. Tipp: Je nach Geschmack die Knoblauchzehen schälen, halbieren, fein schneiden und zerreiben. Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Dann alles dazugeben. Bei Bedarf weiteren Balsamicoessig hinzufügen, je nach Geschmack.

3. So lange reduzieren, bis die gewünschte Konsistenz vorhanden ist. Durch langes Köcheln entsteht die sirupartige Konsistenz. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer aus dem Mörser abschmecken.

Im Studio: Sabrina Dürr, Ernährungswissenschaftlerin

aus der Sendung vom

Mo, 29.4.2019 | 17:05 Uhr

SWR Fernsehen

Sendezeit

Montag bis Freitag

16.05 Uhr bis 18.00 Uhr im SWR Fernsehen