Bitte warten...
Frisches Fleisch liegt auf einem Teller.

SENDETERMIN Mo, 8.6.2020 | 17:05 Uhr | SWR Fernsehen

Was steckt hinter den Labels? Daran erkennen Sie Fleisch aus guter Tierhaltung

Verbraucherverwirrung an der Fleischfront. Verantwortungsvoll einkaufen wollen viele, doch die Kennzeichnungen helfen kaum. Haltungskompass, Tierwohlförderprogramm und Tierschutzlabel - was bedeutet was?

Haltungsform

Die Initiative Tierwohl hat gemeinsam mit dem Handel die Haltungsform eingeführt. Etwa 7000 Landwirte und Betriebe machen mit. Das Label ist in acht Supermärkten und Discountern vertreten.

Bei der Kennzeichnung wird zwischen den Haltungsformen eins bis vier unterschieden. Stufe 1 steht für Stallhaltung. Diese entspricht den gesetzlichen Vorgaben und erfüllt die Mindeststandards. Stufe 2 bietet etwas mehr Platz, Stufe 3 zusätzlich “Außenluft” und gentechnikfreie Fütterung. Stufe 4 gilt als “Premium”. Es handelt sich um Bio-Haltung, bietet den Tieren am meisten Platz und ein Teil des Futters muss aus dem eigenen Betrieb stammen.

Neuland

Neuland-Produkte entsprechen alle der Premiumstufe.

Bauern, die nach diesen Standards wirtschaften, legen großen Wert auf eine artgerechte Tierhaltung, produzieren aber nicht nach Bio-Richtlinien.

"Für mehr Tierschutz"

Das Tierschutzlabel ist das umfassendste Label hinsichtlich der Standards. Es gilt neben Fleischprodukten auch für Eier und Molkereiprodukte.

Da nur etwa 330 Betriebe mitmachen, ist das Label allerdings selten zu finden.

Was plant der Staat?

Ein staatliches Tierwohlkennzeichen soll dieses Jahr kommen, allerdings zunächst nur für Schweine. Die Kennzeichnung soll drei Stufen haben, in denen Platzangebot, Säugezeit oder das Kupieren der Schweineschwänze und die Kastration ohne oder mit Betäubung geregelt ist.

Fazit

Die Tierhaltung ist zu umfangreich und leistungsorientiert, um ethisch verantwortlich zu sein. Eine eindeutige verpflichtende Kennzeichnung wäre sinnvoll, aber die Politik hinkt nach.

Deshalb unbedingt auf die Label achten:
Bio-Fleisch, Tierschutzlabel oder mindestens Haltungsform 3.

Weitere Informationen finden Sie unter www.siegelklarheit.de

Im Studio: Sabine Schütze, SWR Redaktion Umwelt und Ernährung

aus der Sendung vom

Mo, 8.6.2020 | 17:05 Uhr

SWR Fernsehen

Mehr zum Thema im WWW:

Sendezeit

Montag bis Freitag

16.05 Uhr bis 18.00 Uhr im SWR Fernsehen