Die Justizreporter*innen:

Geständnis oder Gefängnis? Deals im Strafprozess

STAND
AUTOR/IN
Justizreporterinnen und Justizreporter der ARD Rechtsredaktion
Es ist ein Fehler beim Ausspielen des Players aufgetreten.

In dieser Folge der Justizreporter*innen blicken Michael Nordhardt und Kolja Schwartz zurück auf ein Verfahren, das uns vor sieben Jahren am Bundesverfassungsgericht beschäftigt hat. Einem Polizisten wird vor Gericht ein "Deal" angeboten: entweder zwei Jahre auf Bewährung, wenn er die Tat gesteht, oder mindestens vier Jahre ins Gefängnis. Er gesteht für die geringere Strafe. Und fühlt sich überrumpelt. Später klagt er sich bis vor das Bundesverfassungsgericht und wird frei gesprochen.

Uns berichtet er, wie es ihm seitdem ergangen ist.

Außerdem sprechen wir mit Professor Jörg Kinzig von der Uni Tübingen. Er hat mit zwei Kollegen eine Studie zum Thema "Deals im Strafrecht" veröffentlicht hat. Wie wird dieses Instrument verwendet und verstößt die Praxis gegen die Grundsätze, die das Bundesverfassungsgericht gesetzt hat?

STAND
AUTOR/IN
Justizreporterinnen und Justizreporter der ARD Rechtsredaktion