Bitte warten...

Valentinstag Eine Tradition im Sinne der Blumenindustrie

Rote Rosen, Pralinen oder doch kein Geschenk mit der Entschuldigung, dass der Valentinstag ja nur „eine kitschige Tradition aus Amerika“ ist? Es stimmt die Tradition des Valentinstages ist in Deutschland noch vergleichsweise jung.

Ein Mann hält einen Straß Rosen hinter dem Rücken für seine Lebensgefährtin

Keine leichte Frage: Wie finde ich das passende Geschenk zum Valentinstag?

Sie kam erst nach dem Zweiten Weltkrieg hierher, gefördert von - der Blumenindustrie. 1950 erklärten die Blumenhändler den Valentinstag zum "Tag der offenen Herzen" und hofften wohl so auch auf einen Tag des offenen Geldbeutels. England und Frankreich waren viel früher dran: dort wurde schon Ende des 14. Jahrhunderts der Valentinstag als Tag der Verliebten gefeiert.

Der heilige Valentinus: Patron der Bienenzüchter und Verliebten



Der Namensgeber dieses Tages hat allerdings noch viel früher gelebt: Der Heilige Valentinus, unter anderem Patron der Bienenzüchter, Brautleute und Verliebten. Gestorben ist er wenig romantisch als Märtyrer.

Blumen statt Krieg

Außerdem wird erzählt, der heilige Valentinus habe Liebespaaren aus seinem Klostergärtchen Blumensträuße geschenkt und manchen geraten, anstatt in den Krieg zu ziehen, doch lieber bei ihren Frauen zu bleiben. Passend dazu, wird der Valentinstag heute, auch oft mit Geschenken für die Liebste oder den Liebsten begangen - und mit gemeinsamer Zeit.