Bitte warten...

SWR AKTUELL MONDIAL vom 10.04.2019 Ruanda 25 Jahre nach dem Genozid

Von Rheinland-Pfalz nach Ruanda in Ostafrika, beide Länder verbindet eine jahrzehntelange Partnerschaft. Dort explodierte im April 1994 ein lang geschürter Konflikt zweier Bevölkerungsgruppen in dem nach Schätzungen innerhalb von drei Monaten rund 800.000 Menschen starben.

Ruanda 25 Jahre nach dem Genozid
Von Rheinland-Pfalz nach Ruanda in Ostafrika, beide Länder verbindet eine jahrzehntelange Partnerschaft. Ruanda ist ein bergiges Land, nur gut 26.000 Quadratkilometer groß und mit 12 Millionen Einwohnern hat es die größte Bevölkerungsdichte Afrikas. Dort explodierte im April 1994 ein lang geschürter Konflikt zweier Bevölkerungsgruppen. Nach Schätzungen starben innerhalb drei Monaten rund 800.000 Menschen. Die ehemaligen Kolonialländer Deutschland und Belgien sahen ebenso tatenlos zu wie Frankreich und die USA. Offenbar war das Land ohne Bodenschätze und strategische Bedeutung nicht wichtig genug für die Weltpolitik. Nur Weiße wurden ausgeflogen. Wir blicken zurück.

2:31 min

Mehr Info

Religion, Migration, Gesellschaft

Ruanda 25 Jahre nach dem Genozid

Linda Staude

Von Rheinland-Pfalz nach Ruanda in Ostafrika, beide Länder verbindet eine jahrzehntelange Partnerschaft. Ruanda ist ein bergiges Land, nur gut 26.000 Quadratkilometer groß und mit 12 Millionen Einwohnern hat es die größte Bevölkerungsdichte Afrikas. Dort explodierte im April 1994 ein lang geschürter Konflikt zweier Bevölkerungsgruppen. Nach Schätzungen starben innerhalb drei Monaten rund 800.000 Menschen. Die ehemaligen Kolonialländer Deutschland und Belgien sahen ebenso tatenlos zu wie Frankreich und die USA. Offenbar war das Land ohne Bodenschätze und strategische Bedeutung nicht wichtig genug für die Weltpolitik. Nur Weiße wurden ausgeflogen. Wir blicken zurück.


Über die Gräueltaten vor 25 Jahren reden wir mit Marie Christin Werner vom SWR.

6:23 min

Mehr Info

Religion, Migration, Gesellschaft

Ruanda heute, Gespräch mit Marie-Christine Werner

Marie-Christine Werner

Marie-Christine Werner im Gespräch zur Lage in Ruanda heute


Gespräch mit Peter Schäfer von der Deutschen Welle über seine Zeit in der Relais-Station Kigali in Ruanda.

5:09 min

Mehr Info

Religion, Migration, Gesellschaft

Gespräch mit Peter Schäfer von der Deutschen Welle über seine Zeit in der Relais-Station Kigali in Ruanda

Peter Schäfer

Gespräch mit Peter Schäfer von der Deutschen Welle über seine Zeit in der Relais-Station Kigali in Ruanda

Weitere Themen im Podcast der Gesamtsendung
Die 20-jährige Natalie Dedreux lebt mit Trisomie 21 und bestreitet derzeit ein Praktikum beim Deutschlandfunk. In der Nachrichtenredaktion arbeitet sie am Angebot für Nachrichten in leichter Sprache mit. Im Gespräch mit Moderator Peter Beck redet sie über ihre Erfahrungen.

#rainbowmountain in #peru #colors #travelgram #travel #igers

Ein Beitrag geteilt von nachrichtenleicht (@nachrichtenleicht) am

Die gesamte Sendung zum Nachhören in unserem Podcast

24:29 min

Mehr Info

Rheinland-Pfalz ändert Abschieberegeln

Peter Beck

Eine kleine Meldung aus dem rheinland-pfälzischen Integrationsministerium lässt aufhorchen. Künftig dürfen keine Geflüchteten mehr aus Krankenhäusern abgeschoben werden. Zunächst reibt man sich die Augen. Möchte man doch annehmen, dass wer so krank ist, dass er stationär behandelt wird, ohnehin nicht abgeschoben wird. Flüchtlingsverbände berichten aber, es sei vorgekommen <br /> <br />Weiter Themen sind: <br />Debatte um Trisomie 21-Test nimmt Fahrt auf <br />Ruanda 25 Jahre nach dem Genozid <br /> <br />Redaktion und Moderation Peter Beck



Peter Beck

SWR Aktuell Mondial

Themen der aktuellen Sendung

Themen der Sendung:
Ruanda 25 Jahre nach dem Genozid
Debatte um Trisomie 21-Test nimmt Fahrt auf
Rheinland-Pfalz ändert Abschieberegeln


Moderation: Peter Beck

Sendezeiten bei SWR Aktuell:
Mi: 19.05 Uhr
Sa: 10.05 Uhr; 18.30 Uhr
So: 11.30 Uhr; 18.30 Uhr

Mehr zum Thema im WWW: