Bitte warten...

SWR AKTUELL MONDIAL 05.12.2018

Stichwort Menschenrechte - zum 70. Jahrestag der UN-Erklärung am 10. Dezember
Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wurde am 10. Dezember 1948 in Paris von der Vollversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“, heißt es in dem Dokument. Die Erklärung gilt als Meilenstein für den Schutz der Menschenrechte. Knapp 1300 Wörter auf drei Seiten. Kein anderes Dokument wurde je so oft übersetzt wie dieses. 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

UNO-Nothilfekoordinator: Einer von siebzig Menschen weltweit in Not
Immer noch werden die grundlegenden Rechte von Millionen Menschen tagtäglich massiv verletzt. Das macht auch ein Bericht der UNO deutlich. Global Humanitarian Overview heißt das Standardwerk mit Informationen zu den aktuellen humanitären Krisen.

Dritter Bericht über die Entwicklung der Menschenrechtslage in Deutschland 2017/2018 – Gespräch mit Prof. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte
In Berlin hat das Deutsche Institut für Menschenrechte seinen dritten Bericht über die Entwicklung der Menschenrechtslage in Deutschland vorgestellt. Dabei geht es unter anderem um schwere Ausbeutung von Arbeitsmigranten und Rüstungsexporte in Diktaturen. Wir haben Professor Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte zum Bericht befragt:

Nadia Murad nimmt am 10. Dezember Friedensnobelpreis in Oslo entgegen
Die Männer getötet, Frauen und Mädchen über Monate und Jahre sexuell missbraucht. Von allen Opfergruppen leidet die Glaubensgemeinschaft der Jesiden bis heute am meisten unter der Terrorherrschaft des IS.
Dass man konkret etwas tun kann für die Opfer von schweren Menschenrechtsverletzungen, das hat Baden-Württemberg bewiesen. Die diesjährige Friedensnobelpreisträgerin, die jesidische Menschenrechtsaktivistin Nadia Murad ist eine von rund 1100 jesidischen Frauen, denen Baden-Württemberg mit einem Sonderprogramm Schutz und Hilfe bietet.
Nadia Murad und der kongolesische Arzt Denis Mukwege nehmen ihre Nobelpreise am Montag in Oslo entgegen.
Beide hätten sich in herausragender Weise gegen sexuelle Gewalt als Waffe in Kriegen und Konfliktgebieten eingesetzt, lautet die Begründung des norwegischen Nobelpreiskomitees. Ein Porträt:

Gespräch mit Silke Arning zur Menschenrechtssituation in Togo
Die Stimmung ist aufgeheizt. Am 20. Dezember sollen im westafrikanischen Togo Parlamentswahlen stattfinden. Doch die Opposition hat zum Wahlboykott aufgerufen. Schon mehrfach ist es in den vergangenen Wochen zu Demonstrationen gekommen. Laut Opposition sind am 1. Dezember 500.000 Menschen auf die Straße gegangen, um die Wahlen zu verhindern. SWR-Reporterin Silke Arning war vor kurzem im Land.

Menschenrechte: was bedeuten sie heute?
Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte: als sie vor 70 Jahren in Genf unterschrieben wurde war das eine Reaktion auf den zweiten Weltkrieg und das Nazi-Regime. In 30 Artikeln wurden die grundlegenden Rechten der Menschen formuliert. Die Grundlage, um jeden Einzelnen zu schützen, vor Willkür, vor Diskriminierung. Meine Kollegin Anna Koktsidou hat sich umgehört und gefragt, was bedeutet die Erklärung der Menschenrechte heute, 70 Jahre nach ihrer Verabschiedung?