Bitte warten...

SWR International Wochenrückblick 1.03. bis 5.03.2010 Griechisches Sparpaket, deutsche Islamkonferenz

Griechenland schnürt hartes Sparpaket

Als Giorgos Papandreou im vergangenen Oktober sein Amt als neuer Ministerpräsident Griechenlands antrat hätte er sich sicherlich einen schöneren Start gewünscht. Seit die Regierung die Angaben zum Haushaltsdefizit dramatisch nach oben korrigieren musste, schlittert Griechenland auf eine Staatspleite zu. Um diese zu verhindern stellte Papandreou am Mittwoch neue Sparmaßnahmen in Höhe von 4,8 Milliarden Euro vor - bereits das dritte Sparprogramm, das die Regierung in Athen unter dem Druck der Europäischen Union auflegt. Ulrich Pick mit Einzelheiten.

1:24 min

Mehr Info

Hartes neues Sparprogramm für Griechenland

Pick, Ulrich


Umfrage: Athener Sparmaßnahmen – Was meinen griechische Migranten dazu?

Ulrich Pick war das zu den neuen Sparmaßen der griechischen Regierung. Auch die Griechen in Deutschland verfolgen den Sparkurs ihrer politischen Vertreter mit Spannung. Denn auch sie wären von einer eventuellen Staatspleite betroffen. Manuel Fieber mit einer Umfrage.

1:14 min

Mehr Info

Umfrage Reaktionen Griechenland

Fieber, Manuel


Persönliche Gedanken zur aktuellen Finanzkrise in Griechenland

SWR International-Redakteur Dimi Triantafillu - mit eigenen griechischen Wurzeln - hat sich über die Situation in Griechenland und die Reaktionen auf die Mögliche finanzielle Hilfe aus Deutschland Gedanken gemacht.

2:34 min

Mehr Info

Persönliche Gedanken

Triantafillu, Dimi


Maria Böhmer

Maria Böhmer, Staatsministerin im Bundeskanzleramt

Hartz IV-Spirale – wie hilft man Migranten?

Den Gürtel enger schnallen und sparen müssen auch viele Menschen in Deutschland. Migranten sind statistisch gesehen öfter erwerbslos, haben eine niedrigere berufliche Qualifikation und sind daher auch häufiger auf soziale Leistungen angewiesen - gut jeder vierte Hartz IV-Empfänger ist Migrant. Die hohe Zahl sei dramatisch, sagte die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Maria Böhmer. Mit ihr sprach am Dienstag Utku Pazarkaya.

6:51 min

Mehr Info

Staatsministerin Böhmer zu Hartz IV

Pazarkaya, Utku


Deutsche Islamkonferenz umgekrempelt

Fast elf Monate nach Abschluss der ersten Deutschen Islamkonferenz soll das Gremium Mitte Mai zu seiner zweiten Runde starten. Allerdings: Mit überwiegend neuen Köpfen und neuer Ausrichtung. Der Dialog mit den in Deutschland lebenden Muslimen solle künftig stärker an der Praxis ausgerichtet sein. Inhaltlich werde es um den Islamunterricht an den Schulen und die Ausbildung der Lehrer, die Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie die Abgrenzung des Islam von extremistischen Strömungen gehen. Mehr dazu jetzt von Sabine Henkel.

2:30 min

Mehr Info

De Maiziere krempelt Islamkonferenz um

Henkel, Sabine


Mehr Mut ist gefragt - die neue Islamkonferenz

Utku Pazarkaya sprach gestern über die neue Islamkonferenz mit Lale Akgün, ehemalige Islambeauftragte der SPD und Publizistin.

5:47 min

Mehr Info

Gespräch mit Lale Akgün

Pazarkaya, Utku


Unter Verdacht – dem Berliner Verein Hatun und Can wird Veruntreuung von Geldern vorgeworfen

Sie haben kein Kopftuch mehr getragen, den für sie ausgesuchten Ehemann abgelehnt oder hatten einen Freund - junge Frauen, die Opfer von so genannten Ehrenmorden wurden. Vor fünf Jahren löste der Mord an der Deutsch-Kurdin Hatun Sürücü eine öffentliche Debatte aus. In der Folge gründete sich in Berlin ein Verein, der bedrohten Mädchen und Frauen Hilfe anbietet. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Verein „Hatun und Can“. Es geht um eine 500 000-Euro-Spende aus der RTL-Show "Wer wird Millionär?". Die "Emma"-Herausgeberin Alice Schwarzer hatte das Geld bei der Sendung gewonnen und dem Verein gespendet. Sie fragt sich nun, was aus ihrer Spende geworden ist. Ursula Voßhenrich berichtet.

3:53 min

Mehr Info

Vorwürfe gegen den Verein Hatun und Can

Voßhenrich, Ursula


Neue Leiterin des Linden-Museums – Porträt von Professor Inés de Castro

Wo kann man etwas über fremde Kulturen erfahren? Natürlich aus Büchern, durch die Medien oder man reist selbst um die Welt. Doch es gibt noch eine andere reizvolle Möglichkeit, die einem wissenschaftlich fundierte Einblicke in die Kulturen der Welt ermöglicht, und das anhand einzigartiger Kunstwerke: die Ethnologischen Museen. Eines das zu den wichtigsten in Europa zählt, ist das Linden-Museum in Stuttgart. Nächstes Jahr feiert es sein hundertjähriges Jubiläum. In diesem Jahr hat es auch eine neue Direktorin bekommen: Ines de Castro wird heute mit einem Festakt in ihr neues Amt eingeführt. Martin Kilgus hatte Gelegenheit, mit der Deutsch-Argentinierin zu sprechen.

4:52 min

Mehr Info

Porträt von Prof. Dr. Ines de Castro

Kilgus, Martin