Bitte warten...

Mittelmeer Rekordzahl von Flüchtlingen

Die Zahl der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer kamen, ist in diesem Jahr dramatisch gestiegen. Rund 137.000 Flüchtlinge sind im ersten Halbjahr mit Booten in Italien oder Griechenland angekommen, teilte das Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) mit.

105 Flüchtlinge in einem Schlauchboot vor der italienische Insel Lampedusa

Gefährliche Überfahrt

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Bootsflüchtlinge um mehr als 80 Prozent. Es werde befürchtet, dass die Zahl weiter steige, so die UN-Organisation. Griechenland hat laut UN inzwischen Italien als erstes Ziel auf europäischem Boden abgelöst. Im ersten Halbjahr sind bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer fast 1.900 Menschen gestorben. Im ersten Halbjahr 2014 waren etwa 600 Mittelmeerflüchtlinge ums Leben gekommen. Die Überfahrt bleibe ein hohes Risiko für die Flüchtlinge, sagte UN-Flüchtlingskommissar António Guterres in Genf.

Die meisten kommen aus Syrien

Jeder dritte Flüchtling stammte aus Syrien, so UNHCR. Sehr viele kamen außerdem aus Afghanistan und Eritrea. "Die meisten Menschen, die übers Meer in Europa ankommen, sind Flüchtlinge, die Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen", sagte Guterres. Die Zahl der Flüchtlinge wird nach UN-Einschätzung in den nächsten Monaten weiter steigen.