Bitte warten...
1/1

Referentinnen und Referenten Podium 2

In Detailansicht öffnen

Dr. Markus Speidel leitet die Fachabteilung Populär- und Alltagskultur und das Museum der Alltagskultur am Landesmuseum Württemberg, wo er u.a. an Sammlungs- und Ausstellungskonzepten für alltagskulturelle Museen arbeitet. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Baureferent des Stadtmuseums Stuttgart, wo er sich ausgiebig mit der Migrationsgeschichte der Stadt befasste. In dem Zusammenhang setzt er sich mit den Begriffen Heimat, Tradition und Identität in einer vielfältigen Gesellschaft auseinander, zu der auch die Aufarbeitung der Einflüsse von Kolonialismus und Rassismus auf unseren Alltag gehört. Markus Speidel wurde 1974 in Göppingen geboren. Er studierte Europäische Ethnologie sowie Geschichte der exakten Wissenschaften und der Technik in Berlin.

Dr. Markus Speidel leitet die Fachabteilung Populär- und Alltagskultur und das Museum der Alltagskultur am Landesmuseum Württemberg, wo er u.a. an Sammlungs- und Ausstellungskonzepten für alltagskulturelle Museen arbeitet. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Baureferent des Stadtmuseums Stuttgart, wo er sich ausgiebig mit der Migrationsgeschichte der Stadt befasste. In dem Zusammenhang setzt er sich mit den Begriffen Heimat, Tradition und Identität in einer vielfältigen Gesellschaft auseinander, zu der auch die Aufarbeitung der Einflüsse von Kolonialismus und Rassismus auf unseren Alltag gehört. Markus Speidel wurde 1974 in Göppingen geboren. Er studierte Europäische Ethnologie sowie Geschichte der exakten Wissenschaften und der Technik in Berlin.

Manuel Gogos ist freier Autor und Ausstellungsmacher, seine Arbeiten bewegen sich zwischen wissenschaftlicher Essayistik, Hörbildern und Bildsprachen. Nach seinem Studium der Philosophie, Germanistik und vergleichenden Religionswissenschaften in Bonn promovierte er über jüdische Diasporaliteratur. Von 2002 bis 2005 war er im Forschungs- und Ausstellungsprojekt Projekt Migration der Kulturstiftung des Bundes tätig. Seit 2005 firmiert er in seiner Agentur für Geistige Gastarbeit als freier Kurator und kuratorischer Berater. Gleichzeitig arbeitet Manuel Gogos als als Literaturkritiker, Autor von Hörfunk-Features und als Filmemacher – zuletzt mit der Arte-Dokumentation Unter Fremden. Auf der Reise zu Europas Neuen Rechten (2017).

Doris Braun, geboren 1958 in Mannheim, studierte Germanistik und Politische Wissenschaft an der Universität Heidelberg, 1983-1985 Referendariat für das Lehramt an Gymnasien, 1985-1989 freiberufliche Lehrtätigkeit an den Volkshochschulen  Bruchsal und Karlsruhe, 1990-1992 Lehrerin an der Zivildienstschule Karlsruhe,  1992-1993 Lehrgangsleitung für Zivildienstleistende bei der Stiftung Rehabilitation Heidelberg, seit 1995 Lehrerin an der Berufsbildenden Schule Technik I in Ludwigshafen. Lebt in Heidelberg.

Moderation: Natalie Akbari Haddad, geb. in Aachen. Vater Iraner, Mutter Tschechin.
Einzige „Muttersprache“: deutsch.
Erstes Gefühl, irgendwie anders zu sein: im (katholischen) Kindergarten bin ich die „Heidin“. Ansonsten keine Ressentiments.
Abitur in Aachen, danach Magisterstudium Geschichte, Kunstgeschichte, Romanistik in Köln, Granada/Spanien, Aachen.
Abschluss mit Auszeichnung, danach Volontariat beim SWR. Dazwischen viel Jobben und Praktika (immer gut, um herauszufinden, was man nicht will ;-) ).
Seit 2002 als Redakteurin, Reporterin, Moderatorin bei WDR (Funkhaus Europa) und SWR (SWR1). Seit 2013 Reporterin im SWR-Studio Mannheim. Dort erst beim Hörfunk, seit 2015 beim Fernsehen.
Herkunft selten ein Thema - und wenn, dann zu 90% positive Resonanz.