Bitte warten...

Menschen unter uns Ohne Geld leben!

Eine junge Familie auf neuen Wegen


Raphael sieht sich als vermögend: Er hat Zeit, er ist gesund, wird geliebt; er ist zufrieden und glücklich. All dies kann man nicht kaufen. Und kaufen will er sowieso nichts. Denn Raphael Fellmer ist mit seiner jungen Familie im Konsum- und Geldstreik. Seine Frau Nieves und Alma Lucia, eineinhalb Jahre, leben von den Lebensmitteln, die Raphael regelmäßig für die Familie und Freunde vor der Tonne "rettet" - in Kooperation mit einem Biosupermarkt. Der stellt alles zur Seite was unverkäuflich ist, von den Mitarbeitern nicht gewollt und von Organisationen wie den Tafelläden nicht abgeholt wird.
Er will ein Zeichen setzen gegen die Verschwendung und er fühlt sich berufen, auf globale Zusammenhänge aufmerksam zu machen. Zu Vorträgen in Schulen trampt er, nimmt keine Honorare an und nutzt Couchsurfing. Für seine kostenlose Wohnung im Martin-Niemöller- Friedenszentrum in Berlin-Dahlem revanchiert er sich mit Garten- und anderen "Hausmeisterarbeiten", Nieves lädt im Zentrum zu einer Spanischkonversationklasse ein - kostenlos. Größere Gebrauchsgegenstände erwirtschaftet Raphael wenn nötig im Tausch gegen kleinere Arbeiten. Ressourcen teilen - das ist ihr Antrieb. Mit anderen zusammen hat Raphael die bundesweite Internetplattform "Foodsharing" gegründet: Ein kostenloses Geben und Nehmen nicht mehr benötigter Lebensmittel für jeden. 
Geht Raphaels radikales Lebensmodell nur, weil andere den Überfluss produzieren? Klinkt er sich aus der Solidargemeinschaft aus oder fühlt er sich gerade für sie verantwortlich? Auf jeden Fall regt sein Handeln zum Nachdenken an.
Der Film "Ohne Geld leben!" begleitet den radikalen Idealisten und seine junge Familie und zeigt eine neue, ungewöhnliche Lebensform.

Menschen unter uns
Ohne Geld leben!
Ein Film von Susanne Bausch
Sonntag, 13.10.2019, 07:00 Uhr, SWR Fernsehen