Bitte warten...

Neuerscheinung Jüdische Lebenswelten

Joel Bergers neues Buch "Gesetz – Ritus – Brauch" bietet Einblicke in jüdische Lebenswelten. Der frühere Landesrabbiner schlägt einen weiten Bogen von jüdischen Berufen bis zur Feier von Festen, von Orgelmusik in der Synagoge bis zu jüdischen Erzählformen, vom Ghetto zu den Aufgaben eines Rabbiners.

Joel Berger

Joel Berger

Er ist aus vielen Rundfunksendungen und Publikationen bekannt. Joel Berger gilt als ein glänzender Lehrer jüdischen Glaubens und Lebens. In den knapp 40 Aufsätzen seines neuen Buchs widmet er sich Glaubensfragen, Gelehrsamkeit, Kleidersitten, Essen und Trinken, Reichtum und Armut.

Ein weites Feld

Der Schwerpunkt liegt auf der Zeit seit der Aufklärung, doch reichen die Wurzeln weit in die Vergangenheit. Quellen und Themen schöpfen häufig aus Württemberg und ganz Süddeutschland, haben aber auch Osteuropa und den Raum der K. u. K. Monarchie im Blick. Für Berger ist der christlich-jüdische Dialog ein wichtiges Anliegen. Er widmet sich Gemeinsamkeiten in den Kalendern und setzt sich kritisch damit auseinander "was uns vereint – was uns trennt".

Lehrer, Wissenschaftler, Autor

Joel Berger wurde 1937 in Budapest geboren. Er studierte von 1957 bis 1963 am Rabbinerseminar in Budapest und an der Universität in Debreczin. 1968 emigrierte er nach Deutschland und war seither als Rabbiner tätig, unter anderem in Düsseldorf, Göteborg (Schweden), Bremen und Stuttgart. Von 1981 bis zu seiner Pensionierung 2002 war Berger Landesrabbiner für Württemberg. Seit 1986 ist er Dozent am Ludwigs-Uhland-Institut der Universität Tübingen. Seit 2002 einen Forschungsauftrag des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg. Er ist regelmäßig in der SWR-Rundfunksendung "Anstöße" zu hören.

"Gesetz – Ritus – Brauch." Einblicke in jüdische Lebenswelten. Herausgegeben vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg. 446 Seiten. Winter-Verlag. 19 Euro.