Bitte warten...

Institut für Auslandsbeziehungen Stuttgart Bundesverdienstkreuz für Kurt-Jürgen Maaß

Der ehemalige Generalsekretär des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) Kurt-Jürgen Maaß hat das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse erhalten. Maaß gilt als bedeutender Förderer des interkulturellen Lebens in Stuttgart.

Kurt-Jürgen Maaß

Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst überreichte die Urkunde an Kurt-Jürgen Maaß

Kurt-Jürgen Maaß erhält die Auszeichnung für seine herausragenden Leistungen für das Gemeinwesen. Maaß war von Juni 1998 bis Juli 2008 Generalsekretär des Instituts für Auslandsbeziehungen und Herausgeber der Zeitschrift "Kulturaustausch".

Karriere in Bildung und Wissenschaft

Maß studierte Rechts-und Wirtschaftswissenschaften in Hamburg, Lausanne, Straßburg und Speyer. Später wurde er Direktor der Ausschüsse für Wirtschaft und Wissenschaft bei der Nordatlantischen Versammlung in Brüssel. Anschließend übernahm er Aufgaben als Referent in der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bonn und anschließend ebenfalls als Referent im Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft.

Kurt-Jürgen Maaß

Prof. Dr. Kurt-Jürgen Maaß, ehemaliger Generalsekretär des ifa Stuttgart

Förderer der Interkulturalität

Ab 1998 übernahm Maaß die Leitung des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) in Stuttgart. Maaß gründete den Initiativkreis interkulturelle Stadt Stuttgart(IKIS). Er gehörte zu den Förderern des Deutsch-Türkischen Forums. Von 2008 bis 2017 war er Vorsitzender des Kuratoriums des Forums der Kulturen in Stuttgart.

Maaß ist Honorarprofessor an der Universität Tübingen. Er hat als Autor oder Herausgeber zahlreiche Bücher veröffentlicht, zuletzt das Handbuch "Kultur und Außenpolitik" im Nomos-Verlag.

Mehr zum Thema im WWW: