Bitte warten...

Bundeskanzlerin Klare Abgrenzung von Rassisten und Antisemiten

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine klare Abgrenzung von Rassisten und Antisemiten gefordert.

Bundeskanzlerin Merkel bei Rede im Bundestag

Bundeskanzlerin Angela Merkel

"Jeder, der gegen Ausländer hetzt, jeder der antisemitisch ist, jeder der rassistisch ist, der verdient die ganz klare Abgrenzung. Mit denen haben wir nichts gemein", sagte die CDU-Chefin. 

Angela Merkel äußerte sich bei einer Wahlkampfveranstaltung im hessischen Ortenberg mit Ministerpräsident Volker Bouffier. Der CDU-Vize griff die AfD direkt an. Sie setze auf Angst und Ausgrenzung, und sei eine Partei von "politischen Erbschleichern". 

Beide Politiker betonten, dass Menschen, die in Deutschland Schutz suchten und sich an die Regeln hielten, auch willkommen seien. Die Kanzlerin dankte für die großen Anstrengungen etwa in den Kommunen bei der Aufnahme von syrischen Flüchtlingen nach 2015. 

In Hessen wird am kommenden Sonntag ein neuer Landtag gewählt. Die CDU hat nach den jüngsten Umfragewerten immer mehr an Zustimmung verloren. Die Wahlforscher sehen die Union abgerutscht bei 26 Prozent, die SPD bei 20 beziehungsweise 21 Prozent. Der Höhenflug der Grünen hält dagegen, mit prognostizierten 20 bis 22 Prozent. Linke, FDP und AfD können voraussichtlich mit dem Einzug in den Landtag rechnen.