STAND
AUTOR/IN

Viele beliebte Weihnachtsmärkte wie in Mainz oder Esslingen am Neckar mussten wegen Corona abgesagt werden. Auf das Adventsgefühl müssen Sie trotzdem nicht verzichten. Die meisten Komponenten können Sie einfach zu Hause realisieren. Mit diesen Rezeptideen können Sie die Weihnachtsmarktatmosphäre zu sich nach Hause holen.

Der Klassiker: Glühwein

Ein Topf mit Glühwein und Gewürzen darin (Foto: SWR, imago - Susan Brooks-Dammann)
imago - Susan Brooks-Dammann

Glühwein darf auf keinem Weihnachtsmarkt fehlen und kann ganz einfach selbst gemacht werden. Egal ob rot oder weiß – für einen guten Glühwein sollte der richtige Wein gewählt werden. Der muss nicht teuer sein, sollte aber eine kräftige Note haben. Für roten Glühweihwein eignen sich zum Beispiel die Rebsorten Dornfelder, Trolinger oder Merlot, für weißen Glühwein Müller-Thurgau, Silvaner oder Weißburgunder. Auf keinen Fall darf der Glühwein kochen, sonst verflüchtigt sich der Alkohol und ein Teil des Geschmacks. Wem das Selbermachen immer noch zu aufwendig ist, kann fertigen Glühwein beim Winzer oder im Supermarkt kaufen.

Glühwein-Rezepte:

Etwas Besonderes: Punsch mit und ohne Alkohol

Neben dem Glühwein gehört Eierpunsch zu den beliebtesten Getränken in der Adventszeit. Eine kalte Variante ist für die Winterzeit eher ungewöhnlich, kann aber hervorragend im Warmen getrunken werden. Raffiniert verfeinert wird der Eierpunsch mit einem Hauch Muskatnuss. Der „Exzellente Kürbis“ ist ein alkoholfreies Wintergetränk mit Kürbis, Maronen, Mandarinen- und Birnensaft. Zum Schluss werden ein paar Tropfen Kürbiskernöl auf das Getränk getröpfelt.

Etwas ganz Besonderes für Tee-Fans sind Teepunsche. Eine Alternative zum Glühwein ist der Earl Grey Punsch mit (halb-)trockenem Weißwein und Fruchtsäften. Ohne Alkohol und somit auch für Kinder geeignet, ist der Punsch mit Holundersaft. Wer diesen nicht mag, kann auch Trauben- oder Johannisbeersaft verwenden.

Punsch-Rezepte:

Neben den Getränken darf auch das für den Weihnachtsmarkt typische Essen nicht fehlen. Diese Gerichte können Sie auch ganz einfach zu Hause und nach Ihrem Geschmack zubereiten.

Knusprige Köstlichkeit: Reibekuchen

Reibekuchen auf einem Teller (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / PantherMedia)
picture alliance / PantherMedia

Auf dem Weihnachtsmarkt riecht man sie schon von Weitem: Reibekuchen oder Kartoffelpuffer. Je nach Region haben sie unterschiedliche Namen. Sie sind einfach und schnell gemacht und schmecken mit süßem Apfelkompott genauso gut wie mit einem Kräuterquark.

Reibekuchen-Rezept:

Auf die Hand: Weihnachtsmarkt-Bratwurst

Mit am häufigsten sind auf Weihnachtsmärkten Bratwurststände anzutreffen. Zu Hause ist dies ganz einfach zu imitieren: Bratwurst (Schwein, Rind oder Wild) beim Metzger kaufen, Grill anheizen und Bratwurst mit Brötchen, Senf oder Ketchup genießen. Wer Lust und Zeit hat, kann sich seine Bratwurst auch selbst machen und grillen. Das Beste daran? Sie können das Fleisch nach Belieben würzen. Wie wäre zum Beispiel eine weihnachtliche Bratwurst mit Lebkuchengewürz?

Nicht dasselbe, aber beides lecker: Dampfnudeln & Germknödel

Dampfnudeln (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Obwohl sie ähnlich aussehen, sind Dampfnudeln und Germknödel keine unterschiedlichen Begriffe für die gleiche Speise. Beides wird aus Hefeteig hergestellt, doch der Unterschied liegt bei der Zubereitung. Dampfnudeln werden in einer Pfanne mit fest geschlossenem Deckel gegart. Germknödel haben häufig eine Füllung z.B. Pflaumenmus oder -marmelade und werden im Dampfgarer oder Backofen zubereitet. Allerdings herrscht auch darüber häufig Uneinigkeit. Dagegen besteht Einigkeit, dass Dampfnudeln oder Germknödel lecker schmecken und auf keinem Weihnachtsmarkt fehlen dürfen.

Dampfnudeln- und Germknödel-Rezepte:

Schwäbischer oder badischer Klassiker: Schupfnudeln

Schupfnudeln mit Sauerkraut (Foto: SWR)

Ein Essen, das vor allem auf schwäbischen oder badischen Weihnachtsmärkten verbreitet ist, ist Schupfnudeln mit Sauerkraut. Die Köstlichkeit ist aber auch in anderen Regionen zu finden, allerdings häufig unter einem anderen Namen. Wer es lieber süß mag, kann sie auch mit Mohn und Früchtekompott kombinieren.

Schupfnudeln-Rezepte:

Süßes Weihnachtsgefühl: Gebrannte Mandeln

Der Geruch von karamellisierten Mandeln weckt Weihnachtsgefühle, und der Geschmack lässt Kindheitserinnerungen aufleben. Diese Nascherei gehört zum Weihnachtsmarkt wie der Weihnachtsbaum zu Weihnachten. Der Vorteil beim Selbermachen: Sie können den Zuckeranteil variieren und haben keine künstlichen oder unerwünschten Zusatzstoffe. Statt Mandeln können Sie auch Nüsse oder Kürbiskerne verwenden. Gebrannte Mandeln, Nüsse oder Kerne eignen sich zudem wunderbar als selbst gemachtes Weihnachtsgeschenk.

Rezept für Gebrannte Mandeln:

Gesunde Knabberei: Maronen

Heiße Maronen auf dem Weihnachtsmarkt (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Picture Alliance

Das Beste kommt zum Schluss? Auf keinen Fall dürfen Maronen bei diesen Rezeptideen fehlen! Durch hochwertiges Eiweiß, Mineralstoffe, Vitamine und wenig Fett sind Maronen ein relativ gesunder Snack. Die Zubereitung ist einfach und schnell. Man kann sie im Backofen rösten oder im Topf kochen, um sie dann weiterzuverarbeiten.

Maronen-Rezepte:

Ob Sie nun lieber draußen im Garten, auf der Terrasse, dem Balkon oder lieber drinnen im Warmen Ihren Glühwein trinken: Mit passender Deko, Lichterketten und Weihnachtsmusik kommt noch mehr Adventsstimmung auf.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Weihnachtsmarkt zu Hause!

Weitere Rezepte für die Adventszeit finden Sie hier

Alle SWR Rezepte

Hier finden Sie die gesammelten Rezepte des SWR.  mehr...

Glühwein und Kartoffelpuffer in den eigenen vier Wänden So holen Sie den Weihnachtsmarkt nach Hause

An vielen Orten müssen die traditionellen Weihnachtsmärkte wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Mit wenig Aufwand können Sie sich das Glühwein-Feeling aber auch nach Hause holen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN