STAND
AUTOR/IN

Seit kurzem sind über 8.000 Fernsehbeiträge aus dem SWR-Archiv der Jahre 1954 bis 1966 über die ARD-Mediathek digital verfügbar. Wir von der SWR.de-Redaktion haben für Sie einige Perlen aus dieser Schatzkiste herausgesucht.

Das ist SWR Retro

Die erste Perle: „Die sechs Siebeng'scheiten“

Wer kennt Sie noch, die Rateshow, in der zwei Schulklassen gegeneinander antraten? Drei Schüler jeder Jahrgangsstufe von der Sexta (entspricht heute der 5. Klasse) bis zur Oberprima (13. Klasse) wurden nicht nur in Unterrichtsfächern, sondern auch im Bereich ihrer Hobbys geprüft. Das trieb so manchem Schüler Schweißperlen auf die Stirn. Von 1957 bis 1996 entstanden rund 400 Folgen, die zuerst von Jürgen Graf, später von Rainer Nitschke, Elmar Hörig, Ingrid Peters und Markus Brock moderiert wurden.

In dieser frühen Folge mit Moderator Jürgen Graf aus dem Jahr 1959 tritt das Staatlich Naturwissenschaftliche Gymnasium Worms gegen das Stefan-George Gymnasium Bingen an.

Screenshot aus einer Folge von 1959 (Foto: SWR)

Die zweite Perle: Die Spiegel-Story

Noch ein Unikat aus dem SWR-Archiv: Filmstuntman Arnim Dahl. In der Sendung „Gefährlich leben“ zeigte er das Einmaleins der Filmartistik, vom Sprung eines Tankers über den Seilbahnritt in einer Werft bis zum sogenannten Spiegeltrick. Wie man durch einen Spiegel gehen kann? Das sehen Sie in folgendem Video.

Screenshot Folge 2: Die Spiegel-Story (Foto: SWR)

Die dritte Perle: Fußballpublikum — Fan oder Fachmann?

Auch heute sind bei so manchem Fußballspiel die Gemüter der Zuschauer erhitzt. Sprüche wie „Schiri, das war doch ein Foul. Der hat schon Gelb.“ oder „Schiri, zieh mal deine Brille auf. Das war Abseits.“ stehen an der Tagesordnung. Ob hinter solchen Äußerungen nur ein von Gerstensaft angeheiterter Fan oder ein wahrer Fachmann steckt, wollte der SWR 1963 wissen. Bei Fragen zu Abstoß, Abschlag, Freistoß und Abseits behielt nicht jeder Befragte eine weiße Weste. Aber seien wir mal ehrlich: das ist auch egal, denn wenn es um den Lieblingsverein oder alle zwei Jahre gar um die ganze Nation geht, hält sich doch jeder für einen Fachmann.

Screenshot Sport im Südwesten 21.10.1963 (Foto: SWR)

Die vierte Perle: Ball an der Leine

Bleiben wir beim Volkssport Fußball. Ein Trainingsmittel das heute kaum noch ein Kind kennenlernt, 1965 aber weit verbreitet und geschätzt wurde: der Ball an der Leine. Für das Torwarttraining, Pass- und Annahmetraining oder das Kopfballtraining — der Ball an der Leine wurde vielseitig genutzt. Auch im Behindertensport kam er zum Einsatz. Heute sieht man ihn nur noch auf sehr selten, meist auf sehr alten Sportanlagen an einem Flutlichtmasten hängen.

Screenshot Sport im Südwesten (Der Ball an der Leine) (Foto: SWR)

Die fünfte Perle: Großmutters Puppenstube

Handgefertige, handbemalte Stuben und Puppen — das gibt es in Zeiten der billigen Massenware kaum noch. Nur wenige schätzen sich glücklich und haben noch Großmutters Puppenstube auf dem Dachboden stehen. Der Rest kann solche Stuben nur noch im Museum bewundern, oder bei SWR Retro in einem Beitrag der frühen Abendschau von 1965.

Screenshot: Abendschau 17.12.1965 Großmutters Puppenstube (Foto: SWR)

Für alle, die nun auf eigene Faust ein paar Schmuckstücke suchen wollen, ist hier der Link zur Übersichtsseite mit allen Videos von SWR Retro.

STAND
AUTOR/IN