Hand hält Geldbeutel mit herausschauenden Geldscheinen (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Unnötige Ausgaben vermeiden

7 Tipps, mit denen Sie 2020 einfach Geld sparen

STAND
AUTOR/IN

Kennen Sie das: Konto und Geldbeutel sind schon vor dem Monatsende arg strapaziert? Mit folgenden Tipps fällt es Ihnen leicht, den einen oder anderen Geldschein weniger auszugeben.

1. „Bares ist Wahres“: Kostenkontrolle mit Bargeld

So praktisch Zahlen mit Karte oder via Smartphone auch ist: Vor allem Menschen, denen es schwer fällt, ihr Geld einzuteilen, sind mit Geldscheinen und Münzen im Portemonnaie besser beraten. Wer unmittelbar vor Augen hat, dass schon wieder nur noch 20 Euro übrig sind, es aber noch einige Tage bis zur nächsten Lohnzahlung dauert, schafft es vielleicht eher, etwas sparsamer zu sein.

2. LED statt Glühbirne: 90 Prozent Stromersparnis

Eine Halogenlampe ist in einer Deckenleuchte gegen eine LED-Lampe ausgetauscht worden (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Pleul)
Im Vergleich zu einer Halogenlampe oder herkömmlichen Glühbirne sparen LED-Lampen Strom Patrick Pleul

Machen Sie 2020 hell und sparsam: LED-Lampen sollen gegenüber Glühbirnen 20 mal so lange halten und verbrauchen bis zu 90 Prozent weniger Strom. „Clever sparen“ von ARD Buffet hat das beispielhaft ausgerechnet: Wer statt einer Glühbirne mit 100 Watt eine genauso helle LED mit 13 Watt rund fünf Stunden am Tag nutzt, spart knapp 45 Euro im Jahr.

3. Standby: Wenn man den Aus-Schalter nicht findet

Es lohnt sich, Elektrogeräte komplett auszuschalten. Stehen sie nämlich auf Standby, geht auch dafür übers Jahr Geld flöten. Eine Beispielrechnung:

Ausgehend von einem täglichen Standby-Status von 20 Stunden bei einem Strompreis von 30 Cent pro Kilowattstunde (kWh):
5 W x 20 h x 365 (Tage) = 36.500 Wh = 36,5 kWh
36,5 kWh x 0,30 € = 10,95 € Stromkosten pro Jahr

Benutzen Sie also den Aus-Knopf oder stecken den Stromstecker in eine abschaltbare Steckdosenleiste. Und gehen Sie auf die Suche nach Stromfressern – entsprechende Strommessgeräte kann man unter anderem bei der Verbraucherzentrale ausleihen.

4. Wie viel Wasser fließt durch den Duschkopf?

Man kann es ganz einfach selbst testen: Dusche anstellen, Wasser zehn Sekunden lang in einem großen Messbecher auffangen und dann hochrechnen, wie viele Liter pro Minute durch den Duschkopf fließen. Laut Verbraucherzentrale fließen durch normale Duschköpfe meistens zwischen 10 und 12 Litern pro Minute. Bei einem Spar-Duschkopf dagegen sind es weniger als 9 Liter. Ein Austausch macht sich also schnell bezahlt.

Wie viel Geld man bei Strom, Wasser und Heizung sparen kann:

5. Tanken: Uhrzeit beachten und Spritpreis-Apps nutzen

Das schnelle Auf und Ab der Preise an Tankstellen macht es Autofahrern nicht leicht, möglichst günstig zu tanken. Eine App, um Kraftstoffpreise vergleichen zu können, kostet nichts und spart viel Geld. Laut einer ADAC-Analyse vom Sommer 2019 lohnt es sich vor allem an Autobahnen, wenige hundert Meter weiter zu fahren, um billiger tanken zu können. Die teuersten Zeiten an Tankstellen seien zudem abends ab 22 Uhr sowie zur besten Pendlerzeit zwischen 6:00 und 8:00 Uhr.

6. Heizkosten senken: richtig Lüften und effektiv Heizen

Wenn die Temperatur in Wohnung oder Haus nur um ein Grad gesenkt wird, spart das sechs Prozent Energie. Für ein Einfamilienhaus hochgerechnet, können das bis zu 70 Euro Ersparnis pro Jahr sein. Das Umweltbundesamt empfiehlt eine Raumtemperatur von maximal 20 Grad, im Badezimmer eventuell 22 Grad, wer es kuscheliger braucht.

Wer dann noch richtig lüftet – fünf Minuten Stoßlüftung statt lange gekippter Fenster – spart weiter. Bei der Heizölbestellung fürs Eigenheim können sich Nachbarn zusammenschließen. Mit dem Lieferanten lässt sich dann bei einer größeren Lieferung eventuell ein günstigerer Preis aushandeln und man teilt sich die Anfahrtskosten.

7. Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen - na und?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist in der Regel so großzügig festgelegt, dass man gerade abgelaufene, abgepackte Lebensmittel noch lange nach diesem Datum bedenkenlos essen kann. Viele Supermärkte bieten Produkte mit bald ablaufendem Mindesthaltbarkeitsdatum oft günstiger an – greifen Sie zu. Im folgenden Video ist zu sehen, dass Erbsen aus der Dose sogar noch zehn Jahre nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums genießbar waren.

Alles, was man über das Mindesthaltbarkeitsdatum wissen sollte:

Mehr Infos zum Sparen

ARD Buffet Clever sparen in verschiedenen Lebensbereichen

Wer sparen will, muss sich nicht zwingend wahnsinnig einschränken. Wir zeigen Möglichkeiten für unterschiedliche Lebensbereiche - das können Sie auch!  mehr...

SWR Logo (Foto: SWR)

Check24, Verivox und Co Verbraucherzentralen warnen vor Vergleichsportalen

Die Marktwächter der deutschen Verbraucherzentralen warnen: Vergleichsportale im Netz sind nur eingeschränkt zu empfehlen. Denn: Wer dem Portal mehr zahlt, der landet auf der Üb…

STAND
AUTOR/IN