STAND

Sie werden als Prestigeobjekte angekündigt und entpuppen sich als Kostenfallen: Großbauprojekte stehen zunehmend in der Kritik. Und das nicht ganz zu Unrecht, denn Kosten- und Zeitpläne werden häufig nicht eingehalten. Stuttgart 21 und der Flughafen BER sind also keine Einzelfälle.

Enorme Kosten und kaum ein Ende in Sicht Rekord-Baustellen im Südwesten und der Welt

Außenansicht des Hauptterminalgebäudes vom Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER). (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB)
Die Glasfassade des Hauptterminals vom Flughafen Berlin Brandenburg ist recht schick. Fehlplanungen, Baumängel und Verzögerungen dagegen eher weniger. Nach 14 Jahren Bauzeit soll der BER im Oktober 2020 eröffnet werden. Die Kosten könnten von den ursprünglich veranschlagten zwei auf knapp sieben Milliarden Euro bis zur Eröffnung steigen. Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB
Ein Stadtbahn- und Autotunnel unter der Kaiserstraße: Das ist die Kombilösung für Karlsruhe. Im Januar 2010 war der Projektstart. Die ersten Bahnen sollten ab 2016 fahren, drei Jahre sollte der Bau beider Teilprojekte beendet sein. Kalkuliert waren dafür etwa 580 Millionen Euro. Beide Vorgaben konnten nicht eingehalten werden. Laut aktuellen Prognosen sind die Kosten auf über 1,3 Milliarden Euro gestiegen und die Fertigstellung ist für 2020/2021 geplant. Uli Deck
Der Frankfurter Flughafen bekommt ein neues Terminal. Im Oktober 2015 fand der Spartenstich statt und im April 2019 wurde der Grundstein für das Hauptterminal gelegt. 2023 soll das komplette Terminal 3 fertiggestellt und für rund 21 Millionen Passagiere ausgelegt sein. Nach aktuellen Einschätzungen sind die Kosten von 2 bis 2,5 auf knapp 4 Milliarden Euro gestiegen. Andreas Arnold/dpa
Die Schiersteiner Brücke verbindet Mainz und Wiesbaden. Seit 2013 wird an dem Neubau gearbeitet. Die Fertigstellung der ersten Brückenhälfte hatte sich bereits um eineinhalb Jahre verzögert. 2021 sollen die Bauarbeiten beendet sein. Die voraussichtlichen Kosten betragen 216 Millionen Euro. Die Anschlussstelle Mainz-Mombach muss im Rahmen der Bauarbeiten ebenfalls angepasst werden. Auch der Neubau von zwei Autobrücken am Autobahnkreuz Mainz-Süd wird anders als geplant voraussichtlich erst 2021 beendet sein. Fredrik von Erichsen/dpa
Seit den 1960er Jahren gibt es Pläne für eine feste Querung zwischen Deutschland und Dänemark. 2019 begannen die Bauarbeiten des Fehmarnbelt-Tunnels auf der dänischen Seite. Insgesamt soll das Projekt 7,1 Milliarden Euro kosten. Auf deutscher Seite sollen die Kosten bereits von 817 Millionen auf 3,5 Milliarden Euro gestiegen sein. Die Bauarbeiten für den Tunnel sollen laut offiziellen Angaben etwa achteinhalb Jahre dauern. Markus Scholz/dpa
Nicht alle Großbauprojekte sprengen ihren gesetzten Zeitrahmen. In China sollte das Schienennetz für Schnellzüge um 11.000 km erweitert werden. Und das in nur vier Jahren. Bereits 2019 wurden einige Strecken in Betrieb genommen, 2020 sollen weitere folgen. Der Kostenrahmen liegt wohl bei 480 Milliarden Euro liegen. picture alliance / Photosho
Der Gotthard-Basistunnels gilt als positives Beispiel für Großbauprojekte. 17 Jahre betrug die Bauzeit. Umgerechnet rund elf Milliarden Euro wurden für den Bahntunnel investiert. Auch hier gab es Verzögerungen und Mehrkosten. Allerdings konnte der im Jahr 2008 nachkalkulierte Kostenrahmen eingehalten werden. Und die Eröffnung fand bereits 2016 statt, obwohl 2007 noch die Fertigstellung für 2017 geplant wurde. KEYSTONE/Arno Balzarini

Hintergrund Chronologie der Kosten-Explosion bei S21

Seit den ersten Plänen für eine Tieferlegung des Stuttgarter Hauptbahnhofs 1994 sind die prognostizierten Kosten für das umstrittene Bahnprojekt deutlich gestiegen. Wir dokumentieren die Kosten-Explosion.  mehr...

Spatenstich am 21. Januar 2010 Zehn Jahre bauen an der Karlsruher Kombilösung

Vor genau zehn Jahren fiel der Startschuss. In Karlsruhe begannen offiziell die Arbeiten für die Kombilösung. Seitdem wird am Milliardenprojekt gearbeitet - unter und über der Erde.  mehr...

Tiere und Baustellen Wenn Bauprojekte Lebensraum zerstören

Der Mensch lebt nicht alleine auf diesem Planeten. Wir teilen ihn uns mit unzähligen Tierarten. Je mehr gebaut wird, desto weniger Lebensraum haben die Tiere.  mehr...

STAND
AUTOR/IN