Entspannte junge Frau im Sonnenschein (Foto: Unsplash)

Gesunder Körper, gesunder Geist

So stärken Sie Ihre mentale Gesundheit

STAND
AUTOR/IN
Kathrin Fuchs

Besonders seit Beginn der Pandemie wird der mentalen Gesundheit mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Wie kann die Psyche im Alltag gestärkt werden? Welche Rolle spielen Ernährung und Bewegung? Und wie sinnvoll ist Meditation?

Wie Ernährung unsere Psyche beeinflusst

Die richtige Ernährung ist wichtig für einen gesunden Körper, das ist allgemein bekannt. Aber das, was wir zu uns nehmen, hat nicht nur Auswirkungen auf unsere physische Verfassung: Forscher*innen haben schon seit Jahren Hinweise darauf gefunden, dass unsere Nahrung auch psychische Effekte hat. Was Stress mit dem Darm macht und warum Depressive mit Joghurt behandelt werden könnten, erfahren Sie im Audio von SWR Wissen:

Deswegen muss jetzt nicht auf Schokolade oder andere Leckereien komplett verzichtet werden. Ernährungsexpertin Nadine Hoffmann verrät Ihnen, welche Lebensmittel besonders geeignet sind, Ihre Laune auch langfristig zu heben und welche heiße Schokolade gesund für die Psyche ist:

Meditation und Mitgefühl: So finden Sie Ihre innere Stärke

Mitgefühl ist etwas, das jedes Säugetier empfinden kann. Manchmal mangelt es aber insbesondere an Mitgefühl gegenüber sich selbst. Diese Erfahrung machen sogar Trainer*innen für Selbstmitgefühl:

„Ich merke das insbesondere in Situationen, in denen irgendwas schiefgeht, in denen ich Fehler mache zum Beispiel oder in denen meine Schwächen deutlich werden. Wenn ich dann gucke wie ich gerade mit mir selber umgehe ist das oft sehr hart und sehr fordernd, so wie ich mit jemand anderem nicht umgehen würde."

In einem "Achtsamkeits-Kurs" wie dem von Andrea Ocker lernen die Teilnehmenden, sich selbst mit all ihren Fehlern anzunehmen und sich selbst gegenüber mehr Mitgefühl zu haben. Das hat nicht nur positive Auswirkungen auf ihre Psyche und ihr Umfeld: Studien haben gezeigt, dass sogar das Herz von einem höheren Maß an Mitgefühl profitiert. Wie genau das funktioniert, erfahren Sie im Video:

Wenn Sie keinen Kurs besuchen wollen oder es solche Angebote nicht in Ihrer Nähe gibt, können Sie sich zumindest für den Anfang selbst beibringen, achtsamer zu sein. Dafür empfehlen sich zum Beispiel Anleitungen aus dem Internet oder Bücher. Ein Kurs ist dennoch zuträglich, einmal um Rückmeldung zu bekommen, zum anderen kann die Gruppendynamik ein längeres Durchhaltevermögen nach sich ziehen.

Audio herunterladen (1,5 MB | MP3)

Mit Yoga zu besserem Körpergefühl und Selbstbewusstsein

Yoga ist eine Sportart, die nicht nur auf Balance des Körpers abzielt: Durch bewusstes Atmen, Haltung und bestimmte Bewegungsabläufe wird auch Ihre Psyche gestärkt. Unsere Yoga-Expertin Regina Saur demonstriert im Video die Krieger-Haltungen, mit der Sie direkt selbstbewusster werden.

Zu wenig oder schlechter Schlaf kann psychische Probleme verursachen

Schlafmangel oder konstant schlechter Schlaf kann zu Reizbarkeit und sogar zu depressiven Verstimmungen führen. Wenn Sie schlecht schlafen, ist die Lösung aber vielleicht gar nicht so schwer zu finden, wie Sie bisher dachten. Probieren Sie es doch einmal mit beruhigender Musik. Was zuerst einmal zu einfach und schön klingt, um wahr zu sein, wurde wissenschaftlich erwiesen. Zu welchen Ergebnissen die Studie kam und welche Musik die beste zum Ein- und Durchschlafen ist, erfahren Sie hier:

Also gesunder Körper = gesunder Geist?

Wer seinem Körper Gutes tut, der hat zwar bessere Chancen auf eine gesunde Psyche, aber psychische Erkrankungen können keinesfalls mit einer Runde Yoga oder einer heißen Schokolade geheilt werden. Die hier vorgeschlagenen Tipps sind lediglich zur Stabilisierung einer gesunden Psyche geeignet. Sollten Sie Anzeichen von Angststörungen, Depressionen oder gar Selbstmordgedanken bei sich feststellen, holen Sie sich in jedem Fall professionelle Hilfe.

STAND
AUTOR/IN
Kathrin Fuchs