STAND
AUTOR/IN

Im Zuge der Debatte um den Klimawandel gerät das Flugzeug als Verkehrsmittel zunehmend in die Kritik. Hat das Auswirkungen auf Passagierzahlen und Flughafenplanungen?

Flugreisen sind seit Jahren umstritten. Streitthemen sind der Lärm der Flugzeuge, eine Belastung für die Anwohner von Flughäfen, und natürlich auch das Verbrennen oder Ablassen von Kerosin. Angesichts dieser Krikpunkte könnte man vermuten, dass der Flugverkehr bei uns im Südwesten zurückgeht. Das Gegenteil ist jedoch der Fall.

Ungebrochene Lust auf Flugreisen

Obwohl die Klimadebatte in letzter Zeit entflammt ist, nahm die Zahl der Flugreisen in Deutschland nicht ab. In den letzten zehn Jahren stieg die Zahl der jährlichen Flüge fast kontinuierlich. Vergleicht man zum Beispiel die Zahlen von 2018 mit denen von 2009, ergibt sich ein Wachstum von gut 15 Prozent.


Deutlich wird dies auch an der Zahl der Fluggäste, die in den letzten Jahren in der Bundesrepublik ebenfalls gewachsen ist. Lediglich bei den Inlandsflügen ist eine Stagnation festzustellen.

Die wichtigsten Flughäfen im Südwesten und ihre Zahlen

Auch der Südwesten hat einen Anteil an der gesamten Entwicklung in Deutschland. Hier profitiert vor allem der Flughafen in Frankfurt am Main, den viele Menschen aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg nutzen. Wählen Sie eine Jahreszahl, um die jeweilige Anzahl von Flügen zu sehen.

Die dominante Position des Frankfurter Airports wird auch bei der Zahl der Fluggäste deutlich. Die regionalen Flughäfen hingegen haben teils mit Einbrüchen zu kämpfen. Nur Karlsruhe/Baden-Baden konnte in den letzten Jahren kontinuierlich mehr Fluggäste gewinnen. Wählen Sie eine Jahreszahl, um die Zahl der Fluggäste in dem entsprechenden Zeitraum anzuzeigen.

Die Zukunft der Flughäfen im Südwesten

Das Passagiergeschäft lohnt sich vor allem für die größten Flughäfen der Region. Hier werden zum Teil umfangreiche Baumaßnahmen geplant oder bereits umgesetzt. In Frankfurt erfolgte im Frühjahr 2019 der Spatenstich für das Terminal 3. Das umstrittene Projekt soll die beiden bestehenden Terminals entlasten und für bis zu 150.000 zusätzliche Flüge sorgen. Man rechnet damit, dass der Bau 2021 abgeschlossen wird.

Eine Computer-Darstellung zeigt das Gebäude des geplanten Terminal 3 auf dem Flughafen von Frankfurt. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/Fraport AG/dpa)
So soll das Terminal 3 des Frankfurter Flughafens in Zukunft aussehen. picture alliance/Fraport AG/dpa

Die alten Terminals sowie weitere Gebäude werden im Laufe der Zeit modernisiert. Parallel ist in unmittelbarer Nähe zum Flughafen ein neuer Stadtteil entstanden: Gateway Gardens. Hier sind bisher vor allem Hotels, Einzelhandelsgeschäfte und andere Firmen ansässig.

Ein Ausbau folgt dem nächsten

Auch die Passagierzahlen des Flughafens Stuttgart sollen in den nächsten Jahren kontinuierlich steigen. Die Betreiber reagieren auf diese Entwicklung mit Planungen für ein viertes Terminal, für das ein Architektenwettbewerb bereits vorbereitet wird.

Luftaufnahme des Flughafens Stuttgart. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Markus Mainka)
Der Stuttgarter Flughafen aus der Luft. picture alliance / Markus Mainka

Auch die bestehenden Terminals werden modernisiert und erweitert werden. Der westliche Teil des Flughafens soll dabei einer Neuordnung unterzogen werden.

Regionale Flughäfen unter Druck

Kleinere Flughäfen profitieren von den aktuellen Entwicklungen derzeit nicht. Besonders der Flughafen Hahn gerät wegen sinkender Passagierzahlen und der Streichung mehrerer Ryanair-Flüge in Bedrängnis. Ein möglicher Weggang der Billigflieger-Airline könnte die Situation verschärfen. Eine Option, diesen Verlust auszugleichen, könnte ein verstärkter Fokus auf das Frachtgeschäft sein.

Aufschwung mit Folgen

Mehr Flüge bedeuten für die Anwohner der Flughäfen und Einflugschneisen vor allem auch mehr Lärm. Ist man diesem dauerhaft ausgesetzt, kann Lärm krank machen. Zudem führt eine Ausweitung des Luftverkehrs auch zwangsläufig zu einem höheren Energiebedarf an Strom für neue Gebäude und vor allem an Treibstoff für die Flugzeuge. Dies schadet wiederum der Umwelt.

Die Zukunft des Flugzeugs

In den letzten Jahren forschen Flugzeughersteller immer mehr an Maschinen, die weniger Lärm sowie weniger Treibhausgase und Schadstoffe ausstoßen und weniger Treibstoff verbrauchen. Leichtbauweisen mit kohlenstoffverstärkten Kunststoffen und aerodynamische Formen stehen dabei genau so im Fokus der Entwickler, wie neuartige Triebwerke, die mit Wasserstoff oder elektrischem Strom funktionieren.

Damit soll der zunehmende Luftverkehr verträglicher für Anwohner und Umwelt gestaltet werden.

STAND
AUTOR/IN