Die interessantesten Reiseziele Das sind die Urlaubstrends für 2020

AUTOR/IN

Jetzt ist genau die richtige Zeit, sich Gedanken über den nächsten Urlaub zu machen. Sie wollen wissen, was 2020 angesagt ist? Hier der Überblick über die aktuellen Reisetrends.

Reiseexperten von „Lonely Planet“ empfehlen England

Der Pfad streift viele Landmarks von Cornwall: Keynance Cove (Foto: SWR/Along Mekong Productions -)
SWR/Along Mekong Productions -

Trotz des Brexit-Chaos hat die Redaktion des Reiseführers „Lonely Planet“ England zu den Top Reisezielen für 2020 gekürt. Besonders der England Coast Path, der nach seiner Fertigstellung mit 4.500 Kilometern längste  Küstenwanderweg der Welt, sei ein echtes Highlight. An der englischen Küste könne man „in alten Klippen Fossilien finden und an malerischen Stränden Delfine beobachten“. Aber nicht nur an der Küste, auch im Binnenland gibt es viel zu sehen, zum Beispiel Sehenswürdigkeiten aus der Zeit der Kelten oder prachtvolle Gärten. Außer der Hauptstadt London bieten sich Städte wie Brighton, Bristol oder Liverpool für einen Besuch an.

Vielfältiges Georgien: halb Europa, halb Asien

Georgien - Von Null auf 5000 (Foto: SWR, SWR/LMA - Stefan Maier)
SWR/LMA - Stefan Maier

Georgien, an der Grenze zwischen Europa und Asien gelegen, ist mittlerweile kein Geheimtipp mehr. Das mit 3,7 Millionen Einwohnern dünn besiedelte Land wird als Urlaubsziel immer beliebter. Die Möglichkeiten, hier Urlaub zu machen sind extrem vielfältig. Georgien, das ist zum Beispiel die atemberaubende Natur im Kaukasus, Klöster aus dem Mittelalter, die pulsierende Hauptstadt Tiflis oder auch die luxuriöse Strandpromenade am Schwarzen Meer. Die touristische Infrastruktur wird zunehmend besser und die Preise für Übernachtung, Flug und Mietwagen in Georgien sind günstig.

Nach Japan ins Land der aufgehenden Sonne

Fünfstöckige Pagode mit Ausblick über Fujiyoshida City und Vulkan Mount Fuji (Foto: dpa Bildfunk, Moritz Wolf)
Moritz Wolf

Mit den Olympischen Sommerspielen in Tokio rückt Japan in den Blickpunkt. Wer den langen Flug nicht scheut, den erwartet ein sehr sauberes und sicheres Land. Ein Land, das exotisch, traditionell und zugleich supermodern sein kann. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen kann man eine Rundreise mit Stationen in Tokio, Kyoto und Hiroshima machen. Auf diese Weise lassen sich Moderne, Tradition und Geschichte verbinden. Außerdem gibt es schöne Landschaften, viele Nationalparks und natürlich auch den berühmten Berg Fuji zu sehen. Eine besonders schöne, aber auch stark frequentierte Reisezeit ist, wenn von Mitte März bis Anfang April die Kirschbäume blühen.

Beim Pilgern zu sich selbst finden

Hinweisschild auf den Jakobsweg (Foto: SWR)

Pilgern liegt immer noch sehr im Trend. 2019 hat der Jakobsweg wieder einen neuen Rekord erzielt. In diesem Jahr erreichten 345.000 Wanderer das angebliche Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela im äußersten Nordwesten Spaniens. Vor zehn Jahren waren es nur 145.000. Populärster Abschnitt ist und bleibt die Hauptroute, der „Französische Weg“ von den Pyrenäen über Pamplona, Burgos und Leon. Um das Pilgerdiplom zu erhalten, müssen die Wanderer durch Stempel in ihrem Pilgerausweis nachweisen, dass sie mindestens die letzten 100 Kilometer zu Fuß oder die letzten 200 Kilometer per Rad zurückgelegt haben.

Nachhaltig reisen: Mit der Bahn in den Urlaub

Ein ICE verlässt den Hauptbahnhof in Mainz. Eine kurzfristige Krankmeldung eines Fahrdienstleiters im Rüsselsheimer Stellwerk bremste den Fernverkehr der Deutschen Bahn in der Region kräftig aus.  (Foto: dpa Bildfunk, Foto: Fredrik Von Erichsen/dpa)
Foto: Fredrik Von Erichsen/dpa

Wer umweltfreundlich reisen möchte, sollte mit dem Zug in den Urlaub fahren. Auf Schienen erreichbar sind zum Beispiel Marseille, Amsterdam, Kopenhagen oder Budapest. Die Reise zum Urlaubsziel dauert etwas länger, aber dafür reist man auch entspannter. Während der Fahrt muss man sich nicht um die Route kümmern, Essen und Trinken gibt es im Speisewagen, und zur Toilette sind es nur wenige Schritte. Wer den Nachtzug nimmt, kommt am nächsten Morgen ausgeschlafen am gewünschten Ziel an. Von dort kommt man auch weiter ins Hinterland, wenn nicht mit der Bahn, dann mit dem Bus oder dem Fahrrad. Eine Bahnreise lässt sich auch prima mit einer Wandertour verbinden, zum Beispiel in den Alpen.

Bonn im Beethoven-Fieber

Beethoven-Haus Garten mit Büste (Foto: David Ertl)
David Ertl

Die ehemalige Hauptstadt Westdeutschlands steht seit der Wiedervereinigung nicht mehr im Mittelpunkt des Interesses. Aber 2020 wird die Stadt am Rhein wieder für Schlagzeilen sorgen. Der Grund ist der 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Mitten in der Stadt befindet sich das Geburtshaus des berühmten Komponisten, heute ein Museum. Und Bonn feiert den Geburtstag seines berühmtesten Bürgers mit einem stattlichen Programm: Im Theater und unter freiem Himmel werden weltberühmte Orchester, Solisten und Dirigenten auftreten. Im März wird ein zur schwimmenden Bühne umgebautes Frachtschiff von Bonn nach Wien schippen. Der „Musikfrachter“ macht u.a. Station in Koblenz, Mannheim und Heidelberg.

Die Pauschalreise boomt wieder

Massentourismus auf Mallorca: Strand von Magaluf (Foto: SWR, SWR - © SWR/WDR/Johannes Höflich)
SWR - © SWR/WDR/Johannes Höflich

Trotz der Pleite des ehemals zweitgrößten Reiseveranstalters der Welt Thomas Cook sind Pauschalreisen immer noch sehr beliebt. Die Bundesregierung hat versprochen, betroffenen Urlaubern – über die auf 110 Millionen Euro begrenzte Versicherungssumme hinaus – zu helfen. So berichten die Reiseveranstalter nun auch von steigenden Buchungszahlen für das Reisejahr 2020. Tui, die Nummer eins in Deutschland, rechnet mit einer halben Million zusätzlicher Gäste und hat das Angebot für die Türkei, Griechenland, die Balearen und Kanaren ausgebaut. Wer seine Reise lieber individuell und online bucht, sollte bei der Nutzung von Vergleichsportalen vorsichtig sein. Laut Verbraucherschützern sind die Online-Vermittlungsplattformen für Flüge, Übernachtungen usw. nur eingeschränkt empfehlenswert.

Bei uns in Deutschland ist es am schönsten

Blick über Freiburg in Richtung Münster (Foto: SWR)

Den Urlaub im eigenen Land zu verbringen, ist für die meisten Deutschen nach wie vor attraktiv. Tatsächlich gibt es hier ja zwischen Nord- und Ostsee und dem Schwäbischen Meer ganz im Süden einiges zu entdecken. Von den Mittelgebirgen hat besonders der Schwarzwald Urlaubern viel zu bieten: Zum Beispiel wunderschöne Natur, viele Freizeitangebote, leckeres Essen und guten Wein. Hinzu kommen Angebote für aktive Urlauber wie Fahrrad- oder Wandertouren und Sehenswürdigkeiten wie ehrwürdige Schlösser und historische Bürgerhäuser. Besonders Freiburg, die Hauptstadt des Schwarzwalds, lohnt sich im Jahr 2020, die Stadt feiert ihr 900-jähriges Bestehen. Das große Festwochenende findet vom 10. bis 14. Juli statt.

AUTOR/IN
STAND