STAND
AUTOR/IN

Bund und Länder haben vorsichtige Lockerungen der Corona-Verordnungen in den Bereichen Schule und Wirtschaft zugelassen. Die zentrale Regel bleibt aber trotzdem: Abstand halten.

Abstand halten beim Einkaufen

Im Einzelhandel dürfen Geschäfte mit einer verfügbaren Verkaufsfläche bis zu 800 Quadratmeter wieder öffnen. Auch Auto-, Fahrrad- und Buchhändler können unabhängig von der Ladengröße wieder öffnen. Dabei müssen aber weiterhin strenge Hygienevorschriften eingehalten werden und auf den Abstand muss geachtet werden. Viele Einzelhändler haben deswegen Vorbereitungen getroffen, um die Regeln umzusetzen.

Aber auch die Kunden können mithelfen: In vielen Geschäften wurden bereits durch Fußbodenmarkierungen sichtbare Hinweise für die Kunden angebracht. Darüber hinaus hilft das Benutzen von Einkaufswagen, um den erforderlichen Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten.

Wie funktioniert Abstand halten in Schulen?

Auch für die Schulen im Südwesten wurden Lockerungen der Maßnahmen beschlossen. In Baden-Württemberg soll ab dem 04. Mai der Schulbetrieb schrittweise wieder aufgenommen werden. Zunächst gilt das aber nur für Schüler, die kurz vor ihrem Abschluss stehen. In Rheinland-Pfalz dürfen Schüler der diesjährigen Abschlussklassen sogar ab dem 27. April schon wieder zur Schule gehen. Ab dem 04. Mai beginnt der Unterricht dann auch für die vierten Klassen und Schüler, die nächstes Jahr eine Abschlussprüfung ablegen werden.

Konkrete Vorschläge, wie das Abstandsgebot auch in Schulen eingehalten werden kann, gibt es zwar noch nicht. Das Bildungsministerium in Rheinland-Pfalz schlägt aber beispielsweise vor, Klassen aufzuteilen und die Klassenteile abwechselnd in den Schulen zu unterrichten. So soll durch die verkleinerte Klassengröße der nötige Abstand von 1,50 Metern zwischen den Schülerbänken eingehalten werden.

Masken als Lösung im ÖPNV

Die stufenweise Öffnung der Schulen und Geschäfte bedeutet auch mehr Menschen im Nahverkehr. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) setzt auf die Vernunft der Fahrgäste: "Wir bitten die Kundinnen und Kunden zum Beispiel vielerorts, sich in den Fahrzeugen zu verteilen, nicht kurz vor knapp zur Haltestelle zu kommen und mehr Zeit einzuplanen", sagte Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff gegenüber der Deutschen Presse Agentur.

Bund und Länder setzen darüber hinaus auf das Tragen von Stoffmasken. In Rheinland-Pfalz gilt (noch) keine ausgesprochene Maskenpflicht. In Baden-Württemberg war es bisher eine "dringende Empfehlung", ab dem 27. April soll die "Alltagsmaske" nun jedoch Pflicht werden im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen.

Deswegen empfiehlt der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne): "Ein Schal, ein Tuch oder eine selbst gemachte Stoffmaske über Mund und Nase reicht aus. So kann jeder mithelfen, die Verbreitung des Virus weiter zu verlangsamen und Menschenleben zu retten."

Auch das Netz hat Tipps

Nicht ganz ernst zu nehmende Tipps zum Thema Abstand halten lassen sich im Web finden. So hält beispielsweise das "Bohemian Browser Ballet", ein Format von Funk von ARD und ZDF, einige Ideen für die Community bereit.

Welche Tipps haben Sie?

In Zeiten der Corona-Krise ist vielfach Kreativität gefragt. Nicht in allen Bereichen lassen sich Abstandsregeln ohne weiteres umsetzen. Beispielsweise bleiben Kitas weiterhin geschlossen, da Kleinkindern das Einhalten von Abstandsregeln weniger einfach zu vermitteln sei als älteren Kindern und Jugendlichen, wie Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) im SWR-Interview sagte.

Wir wollen von Ihnen wissen: Wie halten Sie den geforderten Mindestabstand ein? Und wie erklären Sie Ihren Kindern die Abstandsregeln? Schreiben Sie uns Ihre Ideen in die Kommentare.

Mehr zum Thema im SWR

Epidemiologie Social Distancing bis 2022 nötig: Harvard-Forscher rechnen mit neuen Corona-Wellen

Corona wird unser Leben noch lange prägen und belasten, sagen Harvard-Forscher in einer aktuellen Studie. Ohne einen Impfstoff drohten soziale Einschränkungen bis 2022.  mehr...

Mainzer Psychiater analysiert Warum manche die soziale Distanz nicht einhalten

Freiburg verhängt wegen der Corona-Krise eine eingeschränkte Ausgangssperre. Hier gab es zuletzt Corona-Partys oder Gruppentreffen im Park. Warum Menschen sich nicht an an die Distanz-Regeln halten, dazu der Mainzer Psychiater Klaus Lieb.  mehr...

STAND
AUTOR/IN