Bitte warten...

Gschwend: Neubau im Zirkus Pimparello Wird Omar wieder alleine dastehen?

Omar kam ohne seine Familie über die Balkanroute nach Deutschland. Im Zirkus Pimparello hat der 16-jährige Halt und Anschluss gefunden. Aber an einem stabilen Dach über dem Kopf fehlt es noch immer…

Eine Gruppe Kinder

Omar hat im Circus Pimparello endlich wieder ein Zuhause gefunden

Omars Familie hat im Krieg alles verloren. Die Flucht über die gefährlichen Balkan-Route war für den Jungen die einzige Chance, sein Leben zu retten. Wäre er in Syrien geblieben, hätte er selbst im Krieg kämpfen müssen. Und so musste er alles zurücklassen. Omar macht sich große Sorgen, denn seine Eltern leben noch immer im Kriegsgebiet. Er dagegen ist ganz alleine, als "unbegleiteter Minderjähriger", nach Deutschland gekommen. Im Circus Pimparello hat er endlich wieder Halt in der Gemeinschaft gefunden. Im Moment wohnt er mit anderen Kindern und Jugendlichen in einem Ferienhaus von Pimparello. Dort ist es zwar sicher, die Häuser sind aber in einem sehr schlechten Zustand.

Omar weiß nicht, wohin er sonst soll

Der Circus Pimparello empfängt jedes Jahr über 4.000 Menschen, egal welcher Herkunft, ob mit oder ohne Beeinträchtigung. Für Flüchtlingskinder ist hier genauso Platz wie für Schulkinder. Alle können gemeinsam Neues lernen, und fleißig an ihren Zirkuskünsten feilen. Wegen des hohen Flüchtlingszustroms haben sich Sven Alb und sein Team dazu entschlossen, 14 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge wie Omar aufzunehmen. Weil die Häuschen so marode sind, hat das Landesjugendamt die Unterbringung aber nur vorrübergehend erlaubt. Wo Omar danach hingehen soll, weiß er nicht.

Deshalb sollen in den nächsten Jahren zehn neue Bauten entstehen. 2,3 Millionen Euro muss der Zirkus dafür aus Spenden aufbringen. Ein gewaltiges Vorhaben, das man beim Circus Pimparello gewohnt sorgfältig plant und mit viel Engagement angeht. Eines der neuen Ferienhäuser soll ein „Herzenssache-Haus“ werden.

2012 hat Herzenssache Pimparello schon einmal unterstützt, damals mit dem Bau einer massiven Trainingshalle in Form eines Zirkuszeltes. Seither können die Kinder ganzjährig trainieren. Die Investition war ein voller Erfolg: Die Artistenschule des Circus Pimparello ist mittlerweile nicht nur weit über die Region hinaus bekannt, sondern auch vom Regierungspräsidium Stuttgart als Berufsfachschule anerkannt. Hier (klick!) gibt's mehr Informationen.