Bitte warten...

Stuttgart: Wenn Musik zur gemeinsamen Sprache wird Wie Emrullah sich über die Musik öffnete

Emrullah ist sechs und kommt aus der Türkei. Die Eltern sprechen kaum Deutsch, entsprechend schlecht spricht er selbst die Sprache. Er war immer sehr schüchtern und zurückhaltend und wurde sogar von anderen Kindern oft gemobbt. Bis er an einem Projekt der Baydur-Stiftung teilnahm, in dem Sängerinnen und Sänger des SWR-Vokalensembles in Kitas gehen und mit den Kindern gemeinsam singen und den Besuch bei einer Probe des Chors vorbereiten.

Mann spielt Geige für Kinder

Ahmet Baydur musiziert mit Kindern einer Stuttgarter Kita.

Seit diesem Erlebnis ist Emrullah viel offener und spricht viel mehr. Er liest viel, und er singt besonders gerne. Sein Verhältnis zu den anderen Kindern ist seitdem besser geworden. Er nimmt inzwischen gerne an Gruppenaktivitäten teil und grenzt sich nicht mehr ab. "Das Faszinierende ist, dass sich bei allen Kindern nach diesen Erlebnissen der Gesichtsausdruck verändert" erzählt Erzieherin Lilli Ort. "Wenn sie zu einem Orchesterbesuch gehen und neben dem Pianisten an einem richtigen Klavier sitzen dürfen, kommen sie oft aus dem Staunen nicht mehr raus. Viele von ihnen haben sowas noch nie gesehen. In der Kita erzählen sie dann untereinander viel von ihren Erlebnissen und entwickeln ein neues Gruppengefühl, was sie so in ihren Familien bisher nicht entwickeln konnten."

Junge und Mädchen betrachten eine Geige

Die Kinder dürfen die Instrumente selber ausprobieren.

Viele Kinder in Kitas haben Sprachprobleme

In manchen Kitas in Stuttgart werden Kinder aus mehr als 20 verschiedenen Nationen betreut, teilweise liegt der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund bei 90 Prozent. Viele Kinder haben Sprachprobleme. Ahmet Baydur, ehemaliger Musiker des Radiosinfonieorchesters (RSO) Stuttgart, besucht in Kooperation mit dem Jugendamt Stuttgart seit sechs Jahren regelmäßig etwa 18 Stuttgarter Kitas, viele davon mit besonders hohem Ausländeranteil. Die Kinder dürfen dann Instrumente selber ausprobieren und singen und musizieren gemeinsam. Dabei lernen sie, dass Musik wie eine gemeinsame Sprache wirkt, die über Landesgrenzen hinweg funktioniert.

Junge spielt Trompete

So geht das! Wie ein Klang entsteht...

Musik als gemeinsame Sprache

Denn zum gemeinsamen Musizieren gehören Regeln - was die Kinder so in Kleingruppen spielerisch lernen. Sie probieren aus, wie ein Klang entsteht, singen gemeinsam und natürlich wird auch getanzt. Beim Besuch des RSO führt ein Musiker vor der eigentlichen Probe sein Instrument vor. So lernen die Kinder z.B. auch ein Klavier oder einen Kontrabass kennen. Neben der Förderung von talentierten jungen Musikern liegt dem türkisch-stämmigen Baydur vor allem der integrative Aspekt des Musizierens besonders am Herzen. Die Musik sieht er dabei als eine gemeinsame Sprache – über Länder-, Kultur- und Sprachgrenzen hinweg.

Das Projekt wurde 2010 für den Einsatz in Sachen Integration und Musikvermittlung mit dem Manfred Rommel Preis des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart ausgezeichnet.