Bitte warten...

Schwäbisch Hall: Mentorenprojekt „Ansporn“ Paten spornen an

Herzenssache-Projekt Schwäbisch Hall: Mentorenprojekt Ansporn

Mazlum (17) und Mentor Hermann Neubauer

Mazlum und Hermann Neubauer haben sich vor zwei Jahren bei einem Patentreffen in der Schule kennengelernt. Der damals knapp 15-Jährige Mazlum war zwar gut in Mathe und Deutsch, doch in Englisch haperte es. Hermann Neubauer, früher Fluglotse bei den Amerikanern, gibt dem jungen Mann Nachhilfe. Er kennt sich gut aus mit der kurdischen Kultur und der Lebensart, doch bis die beiden sich anfreundeten, dauerte es ein bisschen.

Gute Noten punkten

Mit der Zeit hat Mazlum Vertrauen zu seinem Paten gewonnen. „Inzwischen kommt er auch pünktlich“, erzählt Hermann Neubauer augenzwinkernd. Einmal in der Woche treffen sich die beiden in der Schule. Inzwischen ist Mazlum 17 Jahre alt und hat nicht nur den Hauptschulabschluss in der Tasche, sondern auch den Übergang in die 10. Klasse geschafft. Nach dem Abschluss möchte er eine Ausbildung als Vermesser oder Bauzeichner machen.

Herzenssache fördert Chancen

„Ansporn“ erleichtert Jugendlichen den Übergang von der Schule in den Beruf. Besonders unterstützt werden Haupt-, Förder- und Werkrealschüler. Ehrenamtliche Paten helfen bei den Hausaufgaben, die Schüler bekommen eine Rückmeldung zu ihren Stärken und Talenten. Fachlehrer und Sozialpädagogen informieren, welche Berufe am besten zu ihnen passen und geben Orientierung auf dem Arbeitsmarkt. Sie helfen auch, Praktikumsplätze zu finden und Bewerbungen zu schreiben. Das Mentorenprojekt verbessert ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Durch die Unterstützung von Herzenssache soll das bestehende Projekt auf weitere Förderschulen ausgeweitet werden.