Bitte warten...

Saarbrücken: Gartenprojekt für Kinder Endlich mal rauskommen

Stephanies Leben ist mit nur zehn Prozent Sehstärke stark eingeschränkt. Ihr Sohn Lars trägt dagegen stolz seine Korrekturbrille. Seiner Mama fiel "ein ganzes Gebirge vom Herzen" als die Ärzte bei Lars eine gängige Sehschwäche diagnostizierten und nicht ihre starke Sehbehinderung.

Eine Mutter sitzt mit ihrem kleinen Sohn im Garten.

Bei der Aktionsgemeinschaft PÄDSAK fühlt sich Stephanie mit ihrem Lars willkommen

Schon als Kind begann ihre Odyssee durch Sonderschulen, weit weg von ihrer Heimat. Noch immer leidet sie unter dem Gefühl des Ausgegrenztseins. Ihr größter Wunsch ist es, mit Lars raus in die Natur zu fahren, aber ohne Führerschein ist das schwer möglich.

Endlich mal rauskommen

Wohin mit dem Kind, wenn kein Garten vorhanden und das Spielen auf der Straße zu gefährlich ist? Dazu fehlt vielen Familien in Saarbrücken das Geld, die Freizeit abwechslungsreich zu gestalten. Nirgendwo in Deutschland ist Armut so allgegenwärtig wie im Saarland: Seit 2010 ist die Armutsquote laut Paritätischen Wohlfahrtsverband um 20 Prozent gestiegen - die höchste Steigerung in Deutschland! Um Abhilfe zu schaffen, bietet die Aktionsgemeinschaft PÄDSAK zahlreiche Betreuungs- und Spielangebote. Hier fühlen sich Lars und Stephanie mit offenen Armen willkommen.

Kleine Gärtner

Nun soll im zentral gelegenen Innenhof der Einrichtung ein bunter Garten entstehen, in dem die Kinder unter Anleitung sähen und pflanzen können. Das geerntete Gemüse soll mit Hilfe einer Köchin zu leckeren Mahlzeiten verarbeitet werden. Ein wetterfester Pavillon soll als Treffpunkt im sicher umzäunten Hof dienen. Hier ist viel Platz zum Toben, ganz ohne Autoverkehr. Darüber hinaus können zwei Eltern-Kind-Wochenenden den Familien ermöglichen, gemeinsam die Natur zu erkunden und dort zu übernachten. Herzenssache unterstützt die Stadtteil-Initiative bei den Honorarkosten, Eltern-Kind-Wochenenden, einem Pavillon sowie Material- und Ausstattungskosten.