Bitte warten...

Südwesten: Inklusionsprojekt für Kinder mit und ohne Behinderung Handicap macht Schule

Menschen mit Behinderung sieht Henri jetzt ganz anders. Er hat die Erfahrung gemacht, dass ein Mensch im Rollstuhl ganz vieles kann, das ihm und seinen Klassenkameraden richtig schwer fällt. Durch Spendengelder von Herzenssache wird das inklusive Projekt "Handicap macht Schule" in Baden-Württemberg innerhalb von zwei Jahren an 45 Grundschulen mit inklusivem Ansatz fortgeführt und kann auf je 15 Einrichtungen in Rheinland-Pfalz und im Saarland ausgeweitet werden.

Junge mit Basketball in der Hand.

Selbsterfahrung: Menschen mit Behinderung sieht Henri jetzt ganz anders.

Henri ist nicht gehbehindert, er durfte aber mit seinen Klassenkameraden Rollstuhl-Basketball spielen. "Das Geradeausfahren hat ganz gut geklappt, das Rückwärtsfahren war schwer, einen Korb hat keiner in seiner Klasse geworfen", zieht Henri Bilanz. Der Neunjährige stellt sich jetzt mehr als vorher die Frage, wie das Alltags-Leben eines Rollstuhlfahrers wohl so funktioniert.

Gemeinsam lernen? Ganz normal!

Der baden-württembergische Landtag hat am 15. Juli 2015 die Änderung des Schulgesetzes zur Inklusion verabschiedet. Zentrales Element ist das Elternwahlrecht, nach dem Eltern in Zukunft die Schulform für ihr Kind frei wählen können. Gemeinsam lernen, wird also normal. Das inklusive Projekt "Handicap macht Schule" kommt mit seinem spielerischen Ansatz bei Schülern und Lehrern gut an. Zielgruppe sind Kinder der vierten Klasse, die für 90 Minuten Blindenfußball oder Rollstuhlbasketball spielen.

Spielerischer Perspektivwechsel

Durch den Perspektivwechsel lernen die Kinder, dass "behindert sein" relativ ist. Spätestens wenn sie versuchen, blind Fußball zu spielen oder einen Rollstuhl über das Basketball-Spielfeld zu steuern, machen sie die Erfahrung, dass die sehbehinderten Mitspieler oder Rollstuhlfahrer hier klar im Vorteil sind. Am Ende der Einheit steht eine offene Fragerunde, in der das Erlebte reflektiert wird.
Der Württembergische Behinderten- und Rehabilitationssportverband gehört mit 25.000 Mitgliedern zu den mitgliederstärksten Behindertensportverbänden in Deutschland.