Bitte warten...

Neuhausen: Hungrig nach Leben Sofias wichtige Entscheidung

Bis die 17-jährige Sofia verstanden hatte, wie gefährlich ihre Magersucht ist, war sie dreimal in einer Klinik. In ihrem letzten langen Klinikaufenthalt wurde ihr klar, dass sie entscheiden musste, ob sie leben oder sterben will.

Nackte Füße auf einer Waage

Zuviel Gewicht? Magersucht ist eine Krankheit, die man nicht einfach mit Medikamenten behandeln kann

Sofia hat sich für das Leben entschieden. Seitdem geht es aufwärts. Heute lebt sie in einer Wohngruppe für Mädchen mit Essstörungen. Die Krankheit hat nicht nur sie selbst sehr belastet, sondern auch ihre Familie. Der Kontakt zu den Freundinnen und Klassenkameraden hat durch die langen Klinikaufenthalte Brüche bekommen. Hier lernt sie, sich wieder auf Zusammenleben einzulassen und wie eine ganz normale 17-Jährige zu leben.

In Deutschland leiden rund 220.000 junge Menschen an Magersucht

Magersucht ist eine Krankheit, die man nicht einfach mit Medikamenten behandeln kann. In Deutschland leiden rund 220.000 junge Menschen daran, 95% davon sind Mädchen. Die Zahl der jungen Mädchen, bei denen das Kalorienzählen und Sporttreiben Leib und Seele so sehr gefährdet, dass sie im Krankenhaus ernährt und überwacht werden müssen, ist im Jahr 2012 um ein Fünftel gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Auch andere Esssüchte wie Bulimie nehmen weiter zu.

Auch die Familie leidet mit

Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. unterhält in Neuhausen ein Wohnhaus speziell für Mädchen und junge Frauen mit Essstörungen. Dieses Angebot schließt eine Lücke, denn sobald das Gewicht der Mädchen nicht mehr lebensbedrohlich ist, werden sie aus der Klinik entlassen. Doch die Rückkehr in die Familie gestaltet sich oft schwierig, denn psychisch sind die jungen Frauen in dieser Phase noch instabil. In der Wohngruppe haben junge Frauen wie Sofia die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen das Zusammenleben neu zu lernen.
Die Einrichtung in Neuhausen war nicht mehr zeitgemäß und sollte einem Neubau weichen. Für den Bau beider Häuser wurden 1,4 Mio. € veranschlagt. Nun können hier 12 Mädchen und junge Frauen ab 12 Jahren leben und betreut wohnen. Herzenssache hat sich, dank Ihrer Spende, an den Kosten für den Neubau beteiligen können.