Bitte warten...

Kehl: Auto-Lackierwerkstatt bietet anerkannte Jugendhilfe Gleichzeitig auch ein Betrieb, der Gewinnen erwirtschaften muss

In der Auto-Lackierwerkstatt von Riverside Kustomz erhalten Jugendliche, denen anderswo die rote Karte gezeigt wurde die Chance, eine Auszeit zu nehmen und sich neu zu orientieren.

Die kultige Werkstatt Riverside Kustomz ist im Raum Kehl eine geschätzte Einrichtung der Jugendhilfe. Gleichzeitig ist es aber auch ein professioneller Betrieb, der Gewinne erwirtschaften muss, um die Miete zu finanzieren und Gehälter zu bezahlen. Aber wegen der vielen jungen Leute, die hier nicht nur den Hof kehren, sondern etwas lernen sollen, ist der Materialverbrauch ein echtes Problem. Mit all den Farben, Lacken und Geräten liegt Riverside Kustomz schnell mal 12.000 Euro über dem Jahresdurchschnitt einer vergleichbaren Lackiererei. Außerdem fehlt ein Mitarbeiter, der die Jugendlichen bei den Arbeiten in der Blechwerkstatt anleiten kann.
Riverside Kustomz hat Herzenssache um finanzielle Unterstützung für die nächsten zwei Jahre gebeten. Ab 2019 will der Werkstatt in eine günstigere Halle umziehen und so die Betriebskosten dauerhaft senken.

125 Fehltage in der Schule

An einem normalen Wochentag tummeln sich hier schon mal 14 Menschen: Jugendliche Schulverweigerer arbeiten neben 16-Jährigen, die zu Sozialstunden verurteilt wurden. Hinzu kommen junge, geistig behinderte Praktikanten aus der Diakonie Kork und Schülerpraktikanten der umliegenden Schulen. Drei junge Frauen machen hier gerade ihre Ausbildung zur Fahrzeuglackiererin.

Alina ist 14. Sie schaffte es einfach nicht, in ihrer neuen Schule richtig Fuß zu fassen. Nach elf Monaten hatte sie 125 Fehltage. Die Mitarbeiter von Riverside Kustomz wurden um Hilfe gebeten. Sie machten einen spontanen Hausbesuch und konnten Alina überzeugen. Seit fünf Monaten nimmt sie jetzt an dem Projekt teil. "Auch bei uns läuft nicht alles glatt", erzählt der Heim- und Jugenderzieher Markus Sansa. "Doch sie kennt jetzt ihre Stärken und Schwächen, ist bereit, an ihren Baustellen zu arbeiten und hat berufliche und schulische Ziele entwickelt." Für September ist sie an einer anderen Schule angemeldet und freut sich darauf.

Riverside Kustomz in Zahlen: 2015 nahmen 35 Jugendliche an dem Projekt für Schulverweigerer teil, 31 gingen danach wieder in die Schule, mehr als die Hälfte machte einen Abschluss oder blieb länger als ein Jahr an der Schule. Von den 14 Lehrlingen, die seit 2010 ausgebildet wurden, haben sechs ihre Lehre abgeschlossen, drei sind derzeit noch in Ausbildung.