Bitte warten...

Heidelberg: Unterstützung für Familien mit extremen Frühchen Frida wog bei der Geburt 1100 Gramm, Clara gerade mal die Hälfte

Auf eine Geburt zwölf Wochen vor dem Termin ist keiner vorbereitet. Der Verein "Das Frühchen" hilft den Eltern, diese schwierige Zeit durchzustehen, doch die Kosten sind nicht gedeckt.

Zwei Frühchen

Frida und Clara kamen viel zu früh auf die Welt

Die Zwillinge Frida und Clara mussten in der 28. Schwangerschaftswoche, drei Monate zu früh geholt werden. Frida wog damals 1.100 Gramm, Clara gerade mal die Hälfte. Die ersten fünf Monate ihres Lebens verbrachte Clara im Krankenhaus, dann durfte sie mit Magensonde, Überwachungsmonitor und Sauerstoffflasche nach Hause. "Wir schauten dem Entlassungstermin nicht nur freudig, sondern auch mit großer Unsicherheit entgegen" erinnert sich Mutter Karena. Der Kontakt zu Simone Engelhardt vom Verein "Das Frühchen" war für sie und ihren Mann wie ein Rettungsanker.

Zahl der extremen Frühchen wächst

Die ausgebildete "Neonatalbegleiterin", also Begleiterin für Familien mit Frühgeborenen oder kranken Neugeborenen, ist selbst Mutter von zwei extremen Frühchen. Sie besuchte die Familie von Anfang an regelmäßig. Das Frühchen, eine Initiative betroffener Eltern, sorgt dafür, dass Eltern frühgeborener Kinder noch im Krankenhaus von der möglichen Unterstützung erfahren. Da die Zahl der extrem frühgeborenen Kinder wächst, steigt auch der Bedarf. Der Verein möchte deshalb eine zweite Neonatalbegleiterin ausbilden. Außerdem braucht er dringend ein Fahrzeug, um die Familien im gesamten Rhein-Neckar-Kreis zu Hause besuchen zu können. Herzenssache möchte dem engagierten Verein helfen. Die Begleitung und Beratung durch die geschulte Beraterin ist für die Familien kostenlos, die Kosten trägt der Verein.

Frühchen in Zahlen: Etwa jedes neunte neugeborene Kind kommt zu früh auf die Welt. In Deutschland sind dies jährlich etwa 65.000 Kinder. In der Heidelberger Neonatologie werden im Jahr rund 100 Kinder unter 1.500 Gramm versorgt, sechs davon wiegen bei ihrer Geburt weniger als 500 Gramm.