Bitte warten...

Bühl: Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche Abschied für immer - Wenn Kinder trauern

Herzenssache-Projekt Bühl: Wenn Kinder trauern

Flora (5) und Anton (10)

Als der Vater von Flora* (5) und Anton* (10) vor drei Jahren starb, brach für die Familie eine Welt zusammen. Die Kinder waren allein mit ihrer Trauer - zu groß war der Schock für die Mutter, um mit dem Verlust fertig zu werden. Lange Zeit konnte sie ihrer Aufgabe als Familienoberhaupt nicht gerecht werden.

1/1

Bühl: Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche

In Detailansicht öffnen

Im ambulanten Palliativ- und Hospizzentrum von Pallium e.V. lernen Kinder mit der Trauer umzugehen.

Im ambulanten Palliativ- und Hospizzentrum von Pallium e.V. lernen Kinder mit der Trauer umzugehen.

Gemeinsames Erinnern hilft bei der Trauerbewältigung

Auch die Betreuung und würdige Begleitung todkranker Kinder hat sich der Verein Pallium zur Aufgabe gemacht.

Todkranken Kindern und ihren Familien steht Pallium nicht nur tröstend, sondern auch mit einem ambulanten Dienst zur Seite - und gibt den Eltern damit auch Raum, um Kraft zu sammeln für die kleinen Patienten.

Neben intensiven Gesprächen können die Kinder in der Trauergruppe spielen, basteln oder malen. Hier dürfen die Kids ihren Gefühlen freien Lauf lassen und müssen nicht „cool“ sein.

Besonders wichtig beim Umgang mit der Vergänglichkeit und dem Tod ist für die Kinder und Jugendlichen die Nähe - für eine Umarmung oder ein Gespräch ist bei Pallium deshalb immer besonderer Raum.

Es geht aber nicht nur um klassisches Trauern im ambulanten Palliativ- und Hospizzentrum - auch im Alltag, zum Beispiel beim Spielen, lernen die Kinder den Umgang mit Bedrückendem und dem Tod.

Trost für Kinder

Dies ist kein Einzelfall. Trauernde Familien sind oft völlig überfordert in dieser Situation. Pallium e.V. kümmert sich besonders um betroffene Kinder. In der Kinder-Trauergruppe können Flora und Anton über ihre Probleme sprechen, lernen aber auch, dass das Leben weitergeht, dass sie spielen und lachen dürfen. Ein wirksames Ausdrucksmittel ist das Malen und Gestalten, z.B. eines Bildes vom verstorbenen Elternteil oder Geschwisterkind. Dies hilft den Kindern, mit der Trauer besser fertig zu werden.

Herzenssache-Projekt Bühl: Wenn Kinder trauern

Trauergruppe

Herzenssache unterstützt Trauerbegleitung

Pallium e.V. unterstützt Kinder und Jugendliche nach dem Verlust eines Angehörigen. Neben intensiven Gesprächen können die Kinder spielen, basteln oder malen. In der Trauergruppe dürfen die Kids ihren Gefühlen freien Lauf lassen und müssen nicht "cool" sein. Für Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren gibt es entsprechende altersgerechte Angebote, darunter auch gemeinsame Ausflüge. Um die Kinder und Jugendlichen abzuholen und zurück nach Hause zu bringen, brauchen die Helfer von Pallium e.V. dringend ein Fahrzeug - Herzenssache unterstützt das Projekt und stellt dem Verein seit 2012 einen Wagen zur Verfügung.

1/1

Herzenssache-Auto hilft trauernden Kindern

In Detailansicht öffnen

Vor dem SWR-Gebäude in Mainz wartet an diesem sonnigen Freitag eine ganz besondere Überraschung auf Maria Kopf vom Herzenssache-Projekt "Kind & Trauer" des Pallium e.V.: es ist ein "Herzenssache-Mobil", mit dem die Trauerbegleiter und Kinder demnächst zu Ausflügen aufbrechen können. Mit einem Strahlen überreicht Herzenssache-Geschäftsführerin Gitta Haucke (links) Maria Kopf (rechts) den Schlüssel.

Vor dem SWR-Gebäude in Mainz wartet an diesem sonnigen Freitag eine ganz besondere Überraschung auf Maria Kopf vom Herzenssache-Projekt "Kind & Trauer" des Pallium e.V.: es ist ein "Herzenssache-Mobil", mit dem die Trauerbegleiter und Kinder demnächst zu Ausflügen aufbrechen können. Mit einem Strahlen überreicht Herzenssache-Geschäftsführerin Gitta Haucke (links) Maria Kopf (rechts) den Schlüssel.

Maria Kopf strahlt: mit dem Wagen können nun nicht nur kleine Ausflüge mit Kinder-Trauergruppen gemacht werden, sondern auch Mal- und Bastelmaterial besorgt oder einfach jemand abgeholt werden, wenn die Eltern keine Zeit haben.

Nun heißt es: bitte einsteigen in das neue Herzenssache-Mobil. Damit jeder gleich sieht, wofür es im Einsatz ist, prangt auf der Tür natürlich auch das Projektlogo "Kind & Trauer" des Vereins Pallium.

Auf geht es zu den Kindern! Herzenssache-Geschäftsführerin Gitta Haucke wünscht gute Fahrt und dem Projekt "Kind & Trauer" viel Erfolg bei der Hilfe von Kindern und Familien.


* Namen von der Redaktion geändert