Bitte warten...

11.842 Euro für die Flutopfer ThyssenKrupp Rasselstein sammelt für die Fluthilfe

Nach der Flutkatastrophe in Deutschland war die Solidarität der Bundesbürger schier grenzenlos und auch die Mitarbeiter der Firma ThyssenKrupp Rasselstein bewiesen großzügig Hilfsbereitschaft für die Opfer der Naturkatastrophe.

Scheckübergabe

Michael Haas, Karin Willeck, Wilfried Stenz und Alexander Reuschenbach (v.l.)

Gemeinsam mit dem Betriebsrat rief die Firma ThyssenKrupp Rasselstein eine Sammelaktion für Flutopfer ins Leben. Hierfür wurden im Betrieb Listen ausgelegt, in welche die Mitarbeiter sich freiwillig als Spender eintragen konnten.

Großzügige Belegschaftsspende für Flutopfer

Die Resonanz unter der Belegschaft war groß: Gemeinsam wurden insgesamt 11.842 Euro für die Fluthilfe zusammengetragen. Ein Teil der Hilfsgelder spendete ThyssenKrupp Rasselstein direkt an ein wohltätiges Projekt in Neuwied: In der ortsansässigen AWO-Kindertagesstätte durften sich rund 50 Kinder aus dem sächsischen Grimma im Alter von sieben bis zwölf Jahren zwei Wochen lang von der Flut erholen. Die restlichen 8.842 Euro spendete ThyssenKrupp Rasselstein an die Fluthilfe von SWR3 und Herzenssache.

Scheckübergabe im Mainzer Funkhaus

Den Scheck überreichten Wilfried Stenz, Betriebsratsvorsitzender ThyssenKrupp Rasselstein GmbH Andernach, und Alexander Reuschenbach, Betriebsratsvorsitzender Rasselstein Verwaltungs GmbH Neuwied feierlich an Michael Haas, Studioleiter SWR3 Funkhaus Mainz, und Karin Willeck, stellv. Geschäftsführerin von Herzenssache e.V.

Herzenssache sagt allen Mitarbeitern von ThyssenKrupp Rasselstein ein herzliches Dankeschön für so viel Einsatz!