Stadtführung ohne Sehsinn erleben

STAND
AUTOR/IN
Alfred Knödler

Mit Klaus kann man Ravensburg ohne Sehsinn entdecken. Er veranstaltet Stadtführungen durch die Innenstadt von Ravensburg, die man mit allen Sinnen erleben kann: außer dem Sehsinn.

Die größte Kunst, wenn man neu erblindet ist oder wenn man auf einmal schlecht sehen kann, ist wirklich um Hilfe zu fragen.

Klaus ist Leiter der Bezirksgruppe Ravensburg vom Blinden- und Sehbehindertenverband und führt die Interessierten durch die Stadt. Seine Stadtführung spricht alle Sinne der Teilnehmenden an – außer den Sehsinn.  

Umgebung neu erleben 

Klaus selbst hat nur noch sechs Prozent Sehkraft und ist hochgradig lichtempfindlich. Er trägt eine spezielle Brille, die ihm hilft, die Umgebung so klar wie möglich zu ernennen. Bei der Stadtführung tragen die Teilnehmenden Augenbinden, um die Umgebung neu kennenzulernen. Klaus weiß, wie schwierig es ist, plötzlich weniger oder gar nichts mehr zu sehen. 

Die Wahrnehmung schärfen  

Autos, Fahrräder, Fußgänger oder Stolperfallen: Der Gang durch eine belebte Innenstadt kann selbst dann herausfordernd sein, wenn man alles sieht. Doch wenn man plötzlich nur noch hören und fühlen kann, wirke die Stadt ganz anders, erzählt eine Teilnehmerin der Stadtführung. Zum Beispiel dann, wenn man Häuser in Modellen abtastet, statt sie zu betrachten. 

Ravensburg

Aktion zur "Woche des Sehens" Stadtführung mit geschlossenen Augen in Ravensburg

Bei einer besonderen Stadtführung durch die Ravensburger Innenstadt erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie es ist, blind oder sehbehindert eine Stadt zu erkunden.

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Bitburg

Mode für Menschen im Rollstuhl mit muskulärer Erkrankung

Anna sitzt im Rollstuhl. Oft findet sie keine passende Mode, die ihr den Alltag erleichtert. Sie hat deshalb eine Kollektion für Rollstuhlfahrer*innen entworfen.

Eine Haarspende für Sarah

Sarah ist 14 Jahre alt und leidet an Haarausfall. Für eine neue Perücke spendet ihr die 9-jährige Lorena ihre langen Haare.

Paar renoviert alten Campingplatz

Silke und Daniel haben statt eines gut bezahlten Bürojobs einen Campingplatz im Donnersbergkreis übernommen, um daraus ein Waldressort zu erschaffen.

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.

Folg uns auf Instagram und TikTok

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team

STAND
AUTOR/IN
Alfred Knödler