STAND

Schon seit ihrer Kindheit setzt sich Christiane für vernachlässigte Tiere ein. Vor 20 Jahren gründete sie einen Gnadenhof auf dem Argenhof bei Amtzell. Ein Herzensprojekt!

Christiane Rohn (Foto: SWR)

„Tieren eine neue Chance zu geben ist der Sinn meiner Arbeit.“

Christiane, 50, Gnadenhof-Leiterin aus Amtzell

Als Hundeflüsterin hat man sie schon bezeichnet, weil sie sich mit Hunden beschäftigt, an die sich niemand mehr herantraut.

„Der Druck der Gesellschaft auf Hundehalter ist heute sehr groß. Die Hunde dürfen nicht mehr auffallen. Sie müssen immer funktionieren.“

Seit langem schon arbeitet sie mit verhaltensauffälligen Tieren. Vor 20 Jahren setzte sie ihren Wunsch in die Tat um, gequälten und alleingelassenen Tieren auch ein neues Zuhause zu bieten. Auf dem Argenhof bei Amtzell im Allgäu haben Christiane und ihre Helfer seitdem vielen Tausend Tieren das Leben gerettet – darunter Hunde und Pferde, die unter katastrophalen Bedingungen lebten und dann beschlagnahmt wurden. Auch Katzen, Lamas, Schweine, Ziegen und Schafe finden hier ein neues Zuhause. Ihr Gnadenhof wird aber auch zu einer Begegnungsstätte für Menschen.

„Für uns ist es wichtig, die Tierschicksale nach außen zu bringen und Menschen verstehen zu lassen, wie ein Tier fühlt und was es braucht. Und so respektvoll mit Tieren umzugehen.“

STAND
AUTOR/IN