STAND

Bis zu 10.000 Stiche pro Minute jagen beim Tätowieren die Farbe in die Haut. Ein Gefühl, das Nina aus Rottweil sehr gut kennt. Sie will den gesamten Körper voller Tattoos haben.

Schon als Kind wollte ich ein Gesamtkunstwerk werden. 

Nina, Tattoomodel aus Rottweil

Der Körper: Für Nina eine große Leinwand 

Meine Mutter hat uns gefragt, was wir mal werden wollen. Meine Schwester hat ‚Prinzessin’ gesagt und ich: ‚ein Gesamtkunstwerk’. 

Mit 17 war Nina großer Fan einer amerikanischen Serie, bei der eines im Fokus stand: Tätowierungen. Danach war Nina angefixt. Schnell hat sie entschieden: „Das will ich auch.” Aber halbe Sachen machen ist nicht ihr Ding. Wenn schon, denn schon. 

Ich habe direkt angefangen mit dem Gedanken, einmal komplett volltätowiert zu sein. Ich hatte nie vor, nur ein bis zwei Tattoos zu haben, sondern: Alles – vielleicht nicht unbedingt das Gesicht – aber der Rest darf voll sein.  

 Und die Risiken und Nebenwirkungen?  

Auch wenn Nina voll hinter ihrer Entscheidung steht, über die Risiken und gesundheitlichen Folgen weiß sie durchaus Bescheid: „Natürlich ist nachgewiesen, dass Farbe in den Lymphen bleibt. Angst davor habe ich nicht. Die einen rauchen, die anderen tätowieren sich. Für mich ist es in Ordnung, egal welche Schäden es auch haben mag.“  

Beim Tätowieren wird die Farbe mit einer Sequenz von bis zu 10.000 Stichen pro Minute in die Haut gestochen. Trotz Routine bleibt es schmerzhaft: „Irgendwann baut man das Adrenalin nicht mehr auf. Deshalb sind die am stärksten Tätowierten die größten Memmen, was den Schmerz betrifft.“ 

Wie viele Tattoos hat Nina?  

Obwohl es wehtut, Nina legt sich immer wieder unter die Nadel – und zwar so oft, dass sie schon ein wenig den Überblick verloren hat: „Ich kann meine Tattoos nicht mehr zählen. Ich sage immer, es ist ein großes. Ich sehe nur noch die freien Flächen“, antwortet Nina. Die Motive wählt sie recht intuitiv: „Die meisten waren relativ spontan, mit zwei Wochen Bedenkzeit. Ich tätowiere selbst und beschäftige mich deshalb viel damit. Wenn mich etwas anspricht, dauert es meist nicht lange, bis ich es mir tätowieren lasse.“  Ob das mit dem Gesamtkunstwerk also geklappt hat? Nina hat die Antwort selbst:  

Ich trage viele Kunstwerke von verschiedenen Tätowierern auf der Haut. Ich bin die lebendige Leinwand. 

Mehr Heimat

Königsfeld

Tanja hört oft: "Boah, bist du hässlich!”

Tanja aus Königsfeld fällt auf: Ihre Tattoos und Bodymodifications provozieren. Aber fiese Bemerkungen kann sie mittlerweile gut wegstecken.  mehr...

Artchie trägt seine Tattoos als Tagebuch auf der Haut

Wichtige Stationen seines Lebens zieren als Tattoos den Körper von Tätowierer Artchie aus Stuttgart. Sie erinnern ihn an gute und weniger gute Zeiten.  mehr...

"Mir ist schon klar, dass die Leute mich anstarren."

Bei Jenny sieht man auf den ersten Blick: Sie ist ein menschliches Kunstwerk. Und inzwischen auch erfolgreiches Tattoo-Model.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN