Der twitternde Schäfer

Dauer

Sven berichtet im Internet über sein Leben als Wanderschäfer. Die ganze Welt soll wissen, was er mit seinen Schafen erlebt. 

„Das Faszinierende an dem Beruf ist die enge Arbeit mit den Tieren, dass man so dicht mit ihnen zusammen ist, sie kennenlernt.“

Sven, 37, Wanderschäfer aus Bad Wurzach

Für Sven ist es sein ein Traumberuf: Wanderschäfer. Er ist einer von nur 15 seiner Art in Baden-Württemberg. Mit seiner Herde, rund 700 Schafen und ein paar Ziegen, zieht er das ganze Jahr quer durchs Land: Im Sommer auf der Schwäbischen Alb, im Frühjahr, Herbst und Winter in Oberschwaben. 16 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche – und dabei noch eine schlechte Bezahlung. Es ist ein Knochenjob. Aber für Sven hat er auch viel Gutes. Vor allem die Nähe zu seinen „Mädels“, wie er sie liebevoll nennt.

„Klar sind auch solche Dinge schön, wie draußen unterwegs zu sein mit der Herde, in der Natur zu sein."

Im Netz bloggt Sven über sein Leben als Wanderschäfer. Auf Twitter, Instagram, YouTube und Facebook berichtet er aus seinem Alltag, über die Berufsausbildung und darüber, wie man von der Schäferei lebt. Sven setzt sich damit auch für die Rettung seines Berufes ein und kämpft für bessere Bedingungen für Schäfer. Er selbst ist seit zehn Jahren Schäfer. In seinem „ersten Leben“ war er Programmierer und Gestalter in einer Agentur, doch das war nicht das Richtige für ihn. Jetzt lebt Sven seine Überzeugungen – mit Audios und Videos im Netz und auch ganz handfest auf der Weide.