Pfarrer Nicolai aus Stuttgart will die Kirche moderner machen

Früher hat Nicolai nicht an Gott geglaubt. Heute will er die Institution Kirche umkrempeln und sie auch für junge Menschen attraktiver machen.

Pfarrer Nicolai aus Stuttgart will die Kirche moderner machen. (Foto: SWR, Kathrin Opifanti)
Kathrin Opifanti

„Mein Ziel ist, dass Menschen merken: Hey, Kirche kann auch modern sein!“

Nicolai, 32, Pfarrer aus Stuttgart

Nicolai ist Pfarrer in Stuttgart – und sehr aktiv auf Instagram. Als @pfarrerausplastik zeigt er Fotos von seinen Urlauben, aus dem VfB-Stadion und was er so frühstückt. Dazwischen postet er Bilder von seiner Arbeit als Pfarrer. „Das ist mein Beruf und der macht mich als Person aus. Ich habe das Gefühl, dass das ganz gut ankommt.“

Vom Atheist zum Pfarrer

Dass Nicolai mal Pfarrer werden würde, war nicht absehbar. Zwischen 15 und 20 hatte er mit der Kirche überhaupt nichts am Hut. Er war eher der Ansicht, dass es keinen Gott gibt. Bis eine gläubige Freundin ihn davon überzeugte, dass es da noch mehr geben muss als nur die Erde.

„Ich bin jetzt kein abgehobener Heiliger, der die ganze Zeit nur das Vaterunser vor sich hin rezitiert. Ich spreche ganz normal, ich schwätze schwäbisch und ich mache Dinge, die Menschen in unserem Alter machen.“

Als Pfarrer möchte er die Menschen in ihrem Alltag erreichen. Ihnen zeigen, dass sie mit ihren Kämpfen und Sorgen nicht alleine sind. „Genau das ist das Ziel, dass die Menschen merken: „Hey. Die Kirche kann auch moderner sein. Es muss nicht diese abgehobene Sprache sein, es kann auch ganz normal sein.“

ONLINEFASSUNG
STAND