Michi "will nicht mehr fett sein"

Dauer

Michael hat einfach kein Sättigungsgefühl mehr und redet offen über seine Adipositas. Hundert Kilo will er in einem Jahr abnehmen. Eine Magenverkleinerung sollte das nun richten.

"Jeder Fette, der behauptet, er fühle sich wohl in seiner Haut, verarscht sich selbst."

Michael, 44, aus Winnenden

Bis zu seinem 30. Lebensjahr war es für Michael als begeisterten Hobbysportler kein Problem, sein Gewicht zu halten. Dann machte er sich selbstständig, hatte plötzlich eine Sieben-Tage-Woche.

"Ich hab die letzten sechs Jahre von meinem Leben völlig weggeschmissen durch diese scheiß Fresserei – und einfach an Lebensqualität verloren!“

Keine Zeit mehr für Sport, dann Burnout - und die Waage zeigte immer mehr Gewicht an. Mit 44 Jahren hat Michael die Notbremse gezogen. Wir begleiten ihn dabei.

"In gewisser Weise ist es ‚Fressen‘.
Im normalen Tagesablauf isst man – und dann gibt es noch diese Fressphasen. Diese Phasen empfindet man selber, wenn sie vorbei sind als eklig. Ich habe gefressen und bin trotzdem nie satt geworden.“

Michael war mit einem Maultaschen-Foodtruck in ganz Deutschland unterwegs, jetzt hat er sein Leben komplett verändert. Denn durch den Stress und den Job, bei dem er ständig Essen vor der Nase hatte, nahm er immer mehr zu. In "Spitzenzeiten" wog er 250 Kilo. Ein solches Gewicht ist lebensgefährlich. Die Ärzte rieten ihm zu einer Magenverkleinerung und dafür entschied er sich dann auch.

Die Magenverkleinerung soll ihm wieder ein Sättigungsgefühl geben. Ein großer Eingriff, den Michael fürchtete, auf den er aber auch seine ganze Hoffnung setzte.