Melinda Witham ist süchtig nach Tanz

Dauer

Auch nach 46 Jahren Ballett steht Melinda aus Stuttgart noch immer auf der Bühne. Langsam muss sie akzeptieren, dass ihr Körper nicht mehr so kann.

„Tanzen ist wie eine Sucht. Tanzen ist Leben.“

Melinda Witham, 64, Tänzerin aus Stuttgart

Gelassen- und Zufriedenheit – Melinda strahlt beim Tanzen eine angenehme Ruhe aus. Sie probt gerade ihre Charakterrolle für das Stück „Die sieben Todsünden“ am Stuttgarter Ballett. Dort gehört die gebürtige Nordamerikanerin seit 1973 zur Compagnie.

Einladung von John Cranko

Sie kam auf Einladung des damaligen Stuttgarter Ballettdirektors John Cranko, dem berühmten britischen Tanzregisseur und Choreografen. Obwohl sie Mutter von zwei Kindern ist und zwei Hüftoperationen hinter sich hat, steht sie nach 46 Jahren immer noch auf der Bühne.

Tanzen bedeutet für Melinda alles, deshalb fällt es ihr schwer zu akzeptieren, dass der Körper irgendwann einfach nicht mehr so kann. Seit einigen Jahren tanzt Melinda als Charakterdarstellerin. Wann sie endgültig aufhören möchte, weiß sie noch nicht genau. Vielleicht nach dieser Saison. Vielleicht auch nicht.

AUTOR/IN
STAND