Hanno war obdachlos - warum er das Leben im Wald trotzdem nicht bereut

Hanno war obdachlos - warum er das Leben im Wald trotzdem nicht bereut

Zufallsbegegnung Hanno aus Stuttgart hatte fast vier Jahre lang keine Wohnung und lebte im oberen Kurpark in Bad Cannstatt. Eine Zeit, die er trotzdem bis heute nicht bereut.

„Ich habe eine gute Seite vom Menschen kennenlernen dürfen, das hätte ich nie geglaubt.“ (Hanno, 50, ehemaliger Obdachloser)

Hanno sitzt in der Sonne auf einer Bank vor dem Kurhaus: „Der Kurpark war mein Wald. Insgesamt drei Jahre und elf Monate habe ich hier bis November 2018 gelebt.“

Absturz in die Obdachlosigkeit

Auf seiner Nase sind Narben zu sehen. Eine Hand ist steif und unbeweglich: „Ich habe 2015 einen Arbeitsunfall gehabt und seitdem keinen einzigen Cent gesehen.“ Die Unfallkasse zahle nicht. Sozialhilfe will er nicht annehmen. „Irgendwann gibt man die Hoffnung auf“, sagt Hanno, der schließlich wohnungslos wurde. „Ich habe immer gesagt: Ich lebe nicht auf der Straße, ich lebe im Wald. Das stimmte ja auch. Mit den Jahren habe ich alle, die hier arbeiten, die Blumen schön machen oder den Müll wegbringen, kennengelernt. Im Winter haben die mir heißen Tee gebracht.“

Es gab auch Menschen, die ihm Geld geben wollten: „Aber ich habe gesagt: Ich nehme kein Geld. Das Einzige, was ich annehme, ist Essen.“ Sein Leben im Wald bereut Hanno nicht: „Da sieht man so viele Sachen – das ist Wahnsinn. Wirklich Wahnsinn. Sei es mit den Tieren, mit dem Wetter, mit den Menschen. Wenn ich den Schritt nicht gemacht hätte, dann hätte ich das niemals sehen dürfen.“

Vater und Tochter vereint

Und dann kam der Tag, an dem ihn seine 16jährige Tochter gesucht hat: „Sie ist gekommen und hat gefragt, ob ich Herr B. bin. Ich habe sie an der Stimme erkannt und gesagt: Ich bin‘s, der Papa. Sie hat gesagt: ‚Ich hab dich gesucht.‘“ Mit seiner Tochter verbindet ihn inzwischen eine richtige Freundschaft. „Das Leben geht weiter, das ist so. Ich bin zufrieden, so wie es mir jetzt geht. Vor allem gesundheitlich. Ich bin so dankbar.“

Hanno hat heute wieder eine Wohnung, die er selber gefunden hat. Und: er hat sich das Schreiben mit links beigebracht.

STAND