Job mit Risiko: Fred fliegt Lastenhubschrauber

AUTOR/IN
AUTOR/IN
Dauer

Er fliegt schnell und nur ein paar Meter über den Baumwipfeln: Fred ist Hubschrauberpilot und verstreut Kalk über Wäldern, damit sie nicht übersäuern. Kein ungefährlicher Job.

„Ich freue mich jeden Tag, wenn ich wieder heile am Boden bin. Die Außenlast-Fliegerei ist eine gefährliche Fliegerei.“

Fred, 35, Pilot

Sein Arbeitsplatz ist hoch oben über den Baumwipfeln: Fred ist Lastenflieger. Ein riskanter Job, den nicht viele machen. Doch Fliegen war immer Freds Traum. Auch wenn das viel Übung bedeutete:

„Da tastet man sich Stunde für Stunde vor. Man lernt mit dem Kübel, mit dem Seil und mit der Maschine umzugehen. Ziel ist es, dass du die Maschine fliegst und nicht die Maschine dich.“

Fred ist extra aus Österreich nach Göppingen gekommen, um mit dem Lastenhubschrauber Kalk über den baden-württembergischen Wäldern zu verstreuen. Der Kalk schützt den Wald vor dem Übersäuern. Und weil man nicht überall zu Fuß oder mit einem Fahrzeug hinkommt, muss vielerorts mit dem Hubschrauber gestreut werden.

Insgesamt acht Lkw-Ladungen Magnesiumkalk verteilt Fred an diesem Tag über den Wäldern in der Gegend. Seine Lebensversicherung: die Verbindung zwischen Hubschrauber und dem tonnenschweren Lastenkorb. Fred muss den Korb sofort abwerfen können, wenn etwas passiert. Bei seiner Arbeit haben kleinste Fehler möglicherweise fatale Folgen.

"Schiefgehen kann natürlich immer etwas. Bis jetzt habe ich immer Glück gehabt. Und einen guten Schutzengel.“