Droge Mountainbike

Dauer

Conny aus Stuttgart ist ein wahres Stadtkind. Doch regelmäßig flieht sie auf ihrem Fahrrad in die Natur.

„Radfahren ist eine Sucht. Ich kann nicht ohne. Wenn ich wirklich merke, dass es zu viel wird, mache ich manchmal eine Zwangspause von zwei Wochen. Aber dann muss ich auch wieder aufs Rad.“

Conny, 40, Mountainbikerin

Ihr erstes Fahrrad hat Conny von ihrem Vater geschenkt bekommen. Es war ein Kinderfahrrad, er hat es dann zu einem BMX umgebaut. Während ihres Studiums in Schwäbisch Gmünd war sie viel draußen und mit Freunden mit dem Mountainbike unterwegs. So richtig los ging es für Conny dann aber erst nach dem Studium, als sie nach Stuttgart zurückgezogen ist.

"Dein Mundgeruch ist wie Parfüm für mich!" Eine Song-Liebeserklärung an meinen Hund und alle, die so ähnlich riechen.

Musikvideo: Alice Bacher
Darsteller: Tomte Tummetott

Facebook

cdcc

„Mein erstes richtig gutes Rad habe ich erst vor fünf Jahren gekauft. Über einen Stuttgarter Fahrradladen habe ich dann weitere Fahrradverrückte kennengelernt, woraus sich ein neuer Freundeskreis entwickelt hat."

Das Rad muss immer mit

Mittlerweile verbringen Conny und ihre Fahrradfreunde sogar Radsporturlaube zusammen. Obwohl sie auf ihren Ausfahrten oft nicht nebeneinander fahren, ist für sie das Gemeinschaftsgefühl essenziell. Vor allem in Südtirol fährt sie gerne. Dort sei es technisch besonders anspruchsvoll.

„Wenn ich nach einer Tour in den Alpen zurückkomme, wirken für mich die Trails im Stuttgarter Raum oft wie ‚Plüschtrails‘. Das fühlt sich dann an, wie auf Wattebäuschchen."

Wettkämpfe

Vor einem Jahr ist Conny ihre erstes Rennen gefahren. Damals hat sie festgestellt, dass Wettkämpfe eine schöne Mischung aus Aufregung und Spaß sind. „Immer wieder frage ich mich zwar: ‚Warum machst du das eigentlich?‘ Aber es ist einfach schön, immer wieder die gleichen Leute zu treffen. In diesem Jahr bin ich sogar einige erfolgreiche Rennen gefahren und konnte am Ende auf dem Treppchen stehen. Ich bin da ambitioniert. Mal schauen, was die Zukunft noch bringt.“