Gekommen, um zu bleiben

Dauer

Abdul kam zum Studium aus Syrien nach Deutschland. Heute arbeitet er in Stuttgart und träumt von einem besseren Austausch beider Länder.

„Jeden Tag telefoniere ich mit meinem Vater in Aleppo, weil ich wissen muss, ob es ihm gut geht. Ich vermisse ihn sehr.“

Abdul, 27, IT-Berater

Auslandserfahrungen sammlen

Abdul hat in Damaskus studiert. Danach wollte er ins Ausland, um weiter zu studieren - auch, weil der Krieg sein Land mehr und mehr verwüstet hat. Er bekam ein Stipendium, zog nach Stuttgart. Und er ist geblieben. Heute arbeitet er als IT-Berater bei der Porschetochter MHP. Sein Vater lebt noch immer in Syrien.

Lieblingsort Stadtbibliothek

Einer von Abduls absoluten Lieblingsorten in Stuttgart ist die Stadtbibliothek. Ein Prof in der Uni hat Abdul von der Bibliothek erzählt – seit seinem ersten Besuch kommt er immer wieder:

„Die Bibliothek ist ein heller Ort. Ich mag sie so gern, weil ich mich dort sehr friedlich fühle.“

Wann immer sich Abdul in ein ganz neues Thema einlesen will und mehr Informationen sucht, kommt er wieder. Sein großer Traum: Er will Kolleginnen und Kollegen in Syrien und Deutschland vernetzen und mehr Austausch zwischen den beiden Ländern ermöglichen.

Mehr Heimat