Ümars Flucht in die Elsa

STAND
AUTOR/IN
Fabian Janssen
Fabian Janssen (Foto: SWR)
Lennart Behnke
Behnke (Foto: SWR)
Ümar (Foto: SWR)
Reporter Fabian Janssen bekommt von Ümar aus Syrien Bilder seines zerstörten Hauses gezeigt.

„Einen Moment“, sagt Ümar Siam, er sucht sein Handy und seine Gesichtszüge werden hart. „Das war mein Haus in Damaskus, vor zwei Wochen wurde es bombardiert“, berichtet er und spielt dabei ein Video ab, das zerstörte Straßenzüge zeigt.

„Die Stadt ist jetzt vom IS befreit, aber alles ist kaputt. Jetzt haben wir kein Geld, kein Haus und mein Sohn wurde auch in Syrien verhaftet.“

Fünf Jahre haben Ümar und seine Frau Siham den Krieg in Syrien erlebt, bevor sie nach Deutschland gekommen sind. „Zuerst hat Assad auch etwas für das Volk getan, aber dann hat er Gesetzte erlassen, die nur ihm und seiner Familie nutzten. Jeder war gezwungen zu tun, was er wollte. Niemand durfte etwas gegen die Politik sagen. Leute sind verschwunden." - "Es war genau wie bei Hitler“, ergänzt Siham.

Beide sind Lehrer, Ümars Frau war sogar Abteilungsleiterin im Bildungsministerium. Sie hatten ein gutes Leben. Ihre Tochter hat Jura studiert. Die Elsa ist seit ihrer Flucht ihr neues Zuhause. Ihre Tochter macht hier jetzt eine Ausbildung. Heimat wird es aber wohl nie werden.

„Mein Kopf ist immer in Syrien“

Ablenkung bringen seine Enkel Karim (14) und Layth (9). Wenn Sie aus der Schule kommen, dann machen die beiden bei ihnen Hausaufgaben und danach klappt Ümar das große hölzerne Backgammon-Spiel auseinander und würfelt mit den Jungs um die Wette. Im Gegenzug helfen sie ihren Großeltern dabei, Deutsch zu lernen.

Trotzdem fehlt Ümar und Siham das alte Leben. Sie wünschen sich nur Eines: „Sicherheit, kein Krieg mehr und eine Lösung für Syrien, damit wir wieder zurück können - Inschallah - wenn Gott es will.“



Alle Elsa-Storys

Die Elsa – Eine Hochhaus-Reportage

Die Elsa: berühmt, berüchtigt - das pralle Leben. Rund 5000 Menschen leben in und um das größte Hochhaus am Rand von Mainz. Die Reporter Fabian und Lennart sind eine Woche vor Ort.

Die Cappuccino-Gang

„Das hier ist das Revier der Cappuccino-Gang“, ruft Waltraud. Sie wartet kurz, schaut streng und fängt dann schallend an zu lachen.

Sich Daheim fühlen

Erst Haushälterin dann Software-Entwicklerin

Der Stadtteiltreff

„Es ist ein bisschen ein Lebensprojekt“, sagt Eva Krenz über die Arbeit im Stadtteiltreff Gonsenheim, der in der Elsa liegt.

Ümars Flucht in die Elsa

Fünf Jahre haben Ümar Siam und seine Frau Siham den Krieg in Syrien erlebt, bevor sie nach Deutschland gekommen sind. Die Elsa ist seit ihrer Flucht ihr Neues Zuhause.

Karim und Layth

Karim und Layth

Kurzgeschichten aus dem Elsa-Leben

Horst Wambach schreibt Kurzgeschichten über das Leben in der Elsa.

Walid und Omid

„Ich verbinde mit der Elsa meine Kindheit. Ich bin froh, hier aufgewachsen zu sein. Hochhaussiedlungen sind einfach cool!“, sagt Omid.

Der Elsa-Meister

„Ich kenne 90 Prozent der Namen der etwa 1.400 Bewohner der Elsa. Und alle Wohnungsnummern der über 600 Wohnungen. Das ist auch meine Pflicht als Hausmeister.“

Muster-Deutscher

„Wenn man sich in Deutschland integriert, dann bekommt man alles vor die Füße gestellt. Man passt sich an! Das fordere ich auch von anderen Bürgern, die geflüchtet sind!“

Die ganze Reportage - Die Elsa im Camper

Camper auf, Rucksäcke rein, hinters Steuer, Gas, Ankommen. Erstmal einen Kaffee machen, den ersten Eindruck auf sich wirken lassen. Im strömenden Regen kommen wir in der Elsa an.

Mehr Heimat

Thomas führt einen Kostümverleih in vierter Generation

Seit vier Generationen verkleidet Thomas' Familie in Stuttgart-Untertürkheim Menschen in ihrem Kostümverleih. Aber Thomas' Sohn will nicht weitermachen.

Früher hieß es Murderball, heute Rollstuhlrugby

Wenn Wolfgang an 2008 zurückdenkt, bekommt er glänzende Augen und Gänsehaut. Damals war er mit der Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft in Beijing bei den Paralympischen Spielen.

Sandra hat ein Wunder erlebt

Sandra wollte ein Baby. Doch nach der Hormonbehandlung hat sie Krebs. Die Chemotherapie ist hart. Und dann hat sie plötzlich einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand.

Tübingen

Andreas schwimmt mit Haien

Andreas aus Tübingen ist schon seit seiner Kindheit von Haien fasziniert. Er will ihren Ruf retten und damit verhindern, dass Haie aus Unwissenheit getötet werden.

Christine macht Schifferstadt sauberer

Christine Schlosser aus Schifferstadt hat dem Müll in ihrer Heimat den Kampf angesagt. Für eine bessere Umwelt sammelt sie ehrenamtlich Abfall auf Grünstreifen ein.

Fledermausforscher und Batman

In einer Halloween-Nacht hat Andreas Kiefer, in den unterirdischen Höhlen von Mayen, die „Große Hufeisennase“ entdeckt. Eine Fledermausart, die dort bislang noch nie zu sehen war.

10 Tabu-Fragen an eine Blinde

Bianka aus Stuttgart beantwortet zehn Fragen, die Sehenden schon lange unter den Nägeln brennen.

Apfelblüte: So riecht der Frühling für Bio-Obstbauer Hans Pfeffer

Bio-Obstbauer Hans Pfeffer lebt ein besonderes Leben. Seit er die Bannmühle in Odernheim am Glan bezogen hat, steht die Natur für ihn im Mittelpunkt.

Spürhund Spike und Hundeführer Klaus bei der Bundeswehr

„Spike ist ein Personenspürhund und er ist einer der besten“, sagt Klaus Schmidt. Der 33-Jährige Fallschirmjäger und sein belgischer Schäferhund sind privat und beruflich ein Team.

Granade Seggl: Die erste Zigarette von SWR1 Hitparaden Moderator Jochen Stöckle

Jochen Stöckle wurde in Heidenheim geboren, hat in Stuttgart studiert und arbeitet dort bei SWR1 als Redakteur und Radiomoderator.

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.

Folg uns auf Instagram und TikTok

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team