STAND
AUTOR/IN
Ursula hat ein weihnachtliches Päckchen in der Hand. In dem Päckchen sind zum Beispiel Schokolade, Kaffee, warme Einlegesohlen und Wurstdosen. (Foto: SWR)
Ursula packt jedes Jahr Weihnachtspäckchen für Obdachlose. Sie möchte den Menschen helfen, denen es nicht so gut geht.
In die Päckchen kommen jede Menge Kleinigkeiten, wie beispielsweise Wurstdosen, Süßigkeiten, Hygieneartikel, warme Einlegesohlen und vieles mehr, was die Wohnungslosen gut gebrauchen können.
In ihrer Garage in Nackenheim hat sie eine kleine Sammelstelle eröffnet. Die Menschen aus der Umgebung können hier ihre Geschenke abgeben. Ursula kümmert sich darum, dass vor Weihnachten alle Päckchen nach Mainz gefahren werden, wo die Päckchen dann verteilt werden.

„Wir müssen die Wohnungslosen dieses Jahr besonders unterstützen. Es gibt nur wenige Orte, an denen sie sich richtig aufwärmen können. Auf den Straßen ist kaum etwas los. Dadurch gibt es viel weniger Möglichkeiten für Flaschensammler und Spendeneinnahmen.“ (Ursula, 64, aus Nackenheim)

Rentnerin Ursula möchte helfen und Gutes tun. Sie denkt gerade in der Weihnachtszeit an die Menschen, denen es nicht so gut geht. An die Menschen, die keinen festen und warmen Wohnsitz haben. Seit genau zehn Jahren engagiert sich Ursula deshalb für die Aktion „Weihnachtspäckchen für Obdachlose“.

Jedes Jahr im Dezember funktioniert sie ihre Garage um und eröffnet ein Sammellager für Weihnachtspakete. Und die Menschen in und um Nackenheim sind besonders hilfsbereit – Ursula nimmt jedes Jahr ca. 150 liebevoll gepackte Pakete entgegen. Vor Weihnachten kümmert sie sich dann darum, die Päckchen zur evangelischen Wohnungslosenhilfe „Mission Leben“ nach Mainz zufahren. An Heiligabend können sich die Wohnungslosen dort ihr Weihnachtspäckchen und eine Bratwurst to go abholen.

Die Päckchen werden alle ganz individuell gestaltet: „In den meisten Päckchen lassen sich Suppen, Wurstdosen, Kaffee, Süßigkeiten, Hundefutter und warme Schuhsohlen finden.“ Und auch Ursula überlegt sich jedes Jahr eine Kleinigkeit: Dieses Jahr hat sie 15 kleine Gasbrenner gekauft, sodass sich die Wohnungslosen ihre Gerichte aufwärmen können.

Vor ihrer Haustür errichtet sie jedes Jahr einen kleinen Basar mit selbst gebastelter Weihnachtsdekoration. Aus den Kleinigkeiten kann man sich gegen eine kleine Spende etwas aussuchen. Das eingenommene Geld wird ebenfalls der Wohnungslosenhilfe in Mainz überreicht.

Ursula möchte zeigen, dass man auch mit kleinen Taten helfen kann:

„Jeder kann etwas tun. Kleine Schritte bringen uns vorwärts. Wenn jeder einen Euro spenden würde, kämen bei uns im Ort schon ungefähr 3000 Euro zusammen.“

Mehr Heimat

Koblenz

Psychische Krankheiten nicht als Schwäche sehen

Chris Vmland litt unter dem Liquorunterdrucksyndrom. Während seiner Krankenhausaufenthalte kamen auch psychische Probleme dazu: Panikattacken. Eine Therapie hat ihm geholfen.  mehr...

Gau-Algesheim

Wie Elke Thomas das Leben gerettet hat

Als Thomas im Auto einen Herzinfarkt bekommt, leistet Elke Erste Hilfe. Sie reanimiert ihn mit Herzdruckmassage bis der Notarzt eintrifft und rettet ihm damit das Leben.  mehr...

Stuttgart

So ticken Schönheitschirurgen wirklich

Schönheit ist sein Beruf - Christian Fitz führt in Stuttgart eine Klinik für ästhetisch-plastische Chirurgie. Hier räumt er mit Klischees rund um das Thema Schönheitschirurgie auf.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN