Darauf freue ich mich

STAND
AUTOR/IN

Endlich wieder mit ihren Jugendlichen trainieren zu können, darauf freut sich Johanna Klippel. In der Leichtathletikvereinigung Gau-Algesheim ist sie seit zehn Jahren engagiert. Zunächst war sie Übungsleiterassistentin, dann hat sie ihre Trainingsscheine gemacht. Kugelstoßen und Speerwerfen sind ihre Lieblingsdisziplinen, trainieren darf sie aber alle Disziplinen.

Die 21-Jährige reizt vor allem die Vielseitigkeit ihres Sports: Laufen, springen, werfen sind Bewegungsmuster, die der Mensch immer braucht. Der zweite Lockdown hat ihr Engagement aber voll ausgebremst. Während sie im vergangenen Sommer durch strenge Hygiene-Richtlinien mit ihren Jugendlichen noch ein wenig trainieren konnte, geht jetzt seit Wochen nichts mehr auf dem Sportplatz. Nur noch Online-Training ist angesagt – viele Jugendliche erreicht sie gar nicht mehr.

Die ganze Familie im Verein

Johanna lebt in Gau-Algesheim und studiert im dritten Semester Landschaftsarchitektur. Nicht nur sie ist Leichtathletikvereinigung aktiv, der Verein liegt der Familie am Herzen. Ihre Mutter ist dort das Organisationstalent, ihr Bruder Linus ebenfalls Trainer. Und gegründet wurde der Verein von ihren Großeltern - vor 32 Jahren.  

Die Studentin setzt sich nicht nur in sportlicher Hinsicht für Jugendliche ein. Vor vier Jahren hat sie den Jugendausschuss mit ins Leben gerufen, um sich für die Interessen der jungen Leute noch besser einsetzen zu können. Die sind ohnehin eine Macht, denn von den etwa 250 Mitgliedern sind 170 unter 18 Jahre alt – die zahlenmäßig stärkste Gruppe ist im Grundschulalter.

Antrag nach dem zweiten Kuss

Ruth und Patrick haben sich in einem amerikanischen Lokal in der Südpfalz kennengelernt. Zwischen der Deutschen und dem Amerikaner hat es sofort gefunkt.  mehr...

Wichtel haben kein Corona

Elli baut Wichteltüren selbst. Das sind Miniaturtüren, durch die man die kleinen, magischen Geschöpfe zu sich einladen kann. Ihre Türen werden ihr aus der Hand gerissen.  mehr...

Leben nach der Säure-Attacke – Wie Robin aus Konstanz trotz Narben den Mut nicht verliert

Robin Schellinger gerät in Konstanz zwischen die Fronten eines Streits und wird dabei mit Säure attackiert. Die Narben haben ihn gezeichnet. Den Mut verliert er trotzdem nicht.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN