Die Cappuccino-Gang

STAND
AUTOR/IN
Die Cppuccino-Gang (Foto: SWR)
Waltraud, ein Cappuccino-Gang Mitgleid vor dem Gonsenheimer-Stadtteiltreff in der Elsa.

„Das hier ist das Revier der Cappuccino-Gang“, ruft Waltraud. Sie wartet kurz, schaut streng und fängt dann schallend an zu lachen. Die patente Dame mit den goldenen Ohrringen sitzt mit ihren Freundinnen in der Sitzecke vor dem Gonsenheimer Stadtteiltreff. Vor sich Kippen und fünf Kaffee-Becher. „Eigentlich trinken wir ja gar kein Cappuccino, sondern Kaffee, aber das hört sich einfach besser an“, erklärt Waltraud und muss dann wieder lachen. Siegrid, Isolde, Inge, Pia und Waltraud – sie alle wohnen schon ziemlich lange in der Elsa. Sie haben geliebt, gearbeitet und viel erlebt. Jetzt teilen sie die Nachmittage in der Sitzecke vor dem Treff. Es ist der Platz für seichte Unterhaltung und ernste Themen: Beweglichkeit, Männer, Rente, Krankheit oder Geld. Alles was sie bewegt, kommt hier auf den Tisch. Wie die Elsa sich verändert?

„In letzter Zeit kommen mehr Notarztwagen, die Leute in der Elsa werden alt, das fällt mir auf.“

Die anderen nicken. „Ist der Kaffee schon durch?“, fragt sie dann, zieht an ihrer Zigarette und schaut erwartungsvoll Richtung Tür. Dort steht Isolde mittlerweile. Sie nickt, verschwindet für einen Moment im Stadtteiltreff und wuchtet dann ein paar neue Tassen mit Kaffee nach draußen in die Sitzecke. „Bitteschön die Damen!“



Alle Elsa-Storys

Die Elsa – Eine Hochhaus-Reportage

Die Elsa: berühmt, berüchtigt - das pralle Leben. Rund 5000 Menschen leben in und um das größte Hochhaus am Rand von Mainz. Die Reporter Fabian und Lennart sind eine Woche vor Ort.  mehr...

Die Cappuccino-Gang

„Das hier ist das Revier der Cappuccino-Gang“, ruft Waltraud. Sie wartet kurz, schaut streng und fängt dann schallend an zu lachen.  mehr...

Sich Daheim fühlen

Erst Haushälterin dann Software-Entwicklerin  mehr...

Der Stadtteiltreff

„Es ist ein bisschen ein Lebensprojekt“, sagt Eva Krenz über die Arbeit im Stadtteiltreff Gonsenheim, der in der Elsa liegt.  mehr...

Ümars Flucht in die Elsa

Fünf Jahre haben Ümar Siam und seine Frau Siham den Krieg in Syrien erlebt, bevor sie nach Deutschland gekommen sind. Die Elsa ist seit ihrer Flucht ihr Neues Zuhause.  mehr...

Karim und Layth

Karim und Layth  mehr...

Kurzgeschichten aus dem Elsa-Leben

Horst Wambach schreibt Kurzgeschichten über das Leben in der Elsa.  mehr...

Walid und Omid

„Ich verbinde mit der Elsa meine Kindheit. Ich bin froh, hier aufgewachsen zu sein. Hochhaussiedlungen sind einfach cool!“, sagt Omid.  mehr...

Der Elsa-Meister

„Ich kenne 90 Prozent der Namen der etwa 1.400 Bewohner der Elsa. Und alle Wohnungsnummern der über 600 Wohnungen. Das ist auch meine Pflicht als Hausmeister.“  mehr...

Muster-Deutscher

„Wenn man sich in Deutschland integriert, dann bekommt man alles vor die Füße gestellt. Man passt sich an! Das fordere ich auch von anderen Bürgern, die geflüchtet sind!“  mehr...

Die ganze Reportage - Die Elsa im Camper

Camper auf, Rucksäcke rein, hinters Steuer, Gas, Ankommen. Erstmal einen Kaffee machen, den ersten Eindruck auf sich wirken lassen. Im strömenden Regen kommen wir in der Elsa an.  mehr...

Mehr Heimat

Stuttgart

Andreas war für Ärzte ohne Grenzen im Südsudan

Kaum fließendes Wasser, Flucht und Armut. Andreas aus Deckenpfronn war als Pfleger für die Organisation Ärzte ohne Grenzen im Südsudan. Eine Erfahrung, die ihn selbst oft an seine Grenzen brachte. Aber auch darüber hinaus.  mehr...

Klischees auf dem Klavier

Joja Wendt ist ein begnadeter Jazzpianist. Seine Spezialität: Die Improvisation. Und so entsteht ganz schnell ein Ländle-Soundtrack der besonderen Art.  mehr...

Backnang

Kinderwunsch mit Hindernissen

Kinderwunsch mit Hindernissen: Für Nadine aus Backnang geht ein jahrelanger Traum nun endlich in Erfüllung.  mehr...

Reichtum: "Wirklich jeder hat die Chance reich zu werden!"

„Aus meiner Sicht hat wirklich jeder die Chance reich zu werden“, sagt Ernst Crameri.  mehr...

Profifußballer mit einem Bein

Mit 14 wird bei Florian ein Tumor diagnostiziert. Sein Bein verliert er letztendlich durch eine Entzündung. Mit Amputierten-Fußball kann er seinen Profifußballer-Traum weiterleben.  mehr...

Von Beruf Zocker

Dominic ist beim 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag und spielt bei Turnieren FIFA 20. Noch kann er von eSports nicht leben, aber für einen Studenten ist es ein guter Nebenverdienst.  mehr...

Bernd macht Kunst mit Eselsohren

Upcycling mit Kunst: Bernd Reinhard rettet aussortierte Bücher aus der Unibibliothek Trier und bastelt aus ihnen was Neues: gefaltete Kunstwerke.  mehr...

Diakon Branimir entscheidet sich bewusst für das Zölibat

Branimir aus Neckartenzlingen ist auf dem Weg, katholischer Priester zu werden. Wie steht er zu Sex vor der Ehe und wie geht er mit dem Zölibat um?  mehr...

Nicht zu alt für Neues: Ingrid reist als Granny Aupair nach Australien

14 Enkelkinder warten in Speyer auf Ingrid Steegmüller. Drei Monate war sie als Granny Aupair in einer Gastfamilie in Australien, hat das Land bereist und neue Erfahrungen gemacht.  mehr...

Nachhaltiges Imkern ist mehr als Honig

Das Hobby-Imker-Paar Grüger aus Ingelheim leistet einen nachhaltigen Beitrag für die Umwelt: Durch die Bestäubungsleistung der Bienen stärken sie die heimische Pflanzenwelt.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...