Mr. Gay Germany: Mehr als nur ein Schönheitswettbewerb

STAND
AUTOR/IN
Mr. Gay Germany Enrique Doleschy (Foto: SWR)
Enrique Doleschy - Mr. Gay Germany

„Ich möchte, dass sich die Leute daran erinnern, dass ich etwas bewirkt habe und nicht daran, dass ich in Badehose aufgetreten bin.“ Enrique Doleschy (29) hat einen Fulltime-Job als Finanzberater und ein Fulltime-Ehrenamt als amtierender Mr. Gay Germany. Diesen Titel nutzt der Mainzer um soziale Projekte innerhalb der schwul-lesbischen Community anzustoßen.

„Die meisten denken, das sei ein reiner Schönheitswettbewerb, aber ich habe wegen meiner Kampagne gewonnen und darauf bin ich stolz! Alles andere ist nebensächlich und von mir aus, könnte man den Teil mit der Badehose auch weglassen.“

Beworben hatte sich Enrique mit einem Projekt zum Thema Outing im Alter und Generationenkonflikte in der Community. Schon seit seiner Jugend engagiert er sich in sozialen Projekten und in der Kinder- und Jugendarbeit. Zivilcourage und Gerechtigkeit sind ihm wichtig. „Das fängt bei kleinen Dingen an, wie nicht wegzuschauen, sondern aufzustehen, wenn im Bus jemand diskriminiert wird. Das ist unser aller Pflicht.“ Deshalb ist er auch beim IDAHOBIT (Internationaler Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie) dabei. Auch um für Menschen ein Zeichen zu setzen, die nicht so offen leben und demonstrieren können.

„Wir können uns nicht darauf ausruhen, dass es hier schon ganz nett ist. Das ist wie bei den Frauenrechten: Was heute als selbstverständlich erscheint, war ein sehr langer Prozess.“

Enrique will so lange weitermachen, bis Homo-, Bi-, Inter- und Transsexualität Normalität ist. „Man muss den Leuten damit so lange auf den Zeiger gehen, bis wir es ALLE verinnerlicht haben. Und ich nehme mich da selbst nicht aus. Jeder hat Vorurteile und es ist nicht leicht, sie einfach abzustellen. Aber deshalb müssen wir alle daran arbeiten.“

Mehr Heimat

Queere Jugendarbeit im Bistum Limburg

Stella organisiert für das Bistum Limburg queere Jugendgottesdienste. Denn sie will zeigen: „Kirche geht auch anders. Kirche kann so stattfinden, dass sich alle willkommen fühlen".  mehr...

Als Dragqueen im Einsatz für mehr Vielfalt

Welche Erfahrungen machen Dragqueens in Stuttgart, wie tolerant ist die Großstadt? Das weiß Rachel. Sie tritt als Drag-Künstlerin auf und setzt sich für Vielfalt ein. Sie will anderen Mut machen, sich zu ihrer eigenen Sexualität zu bekennen.  mehr...

Lesbisch und trans* – ein ganz normales Ehepaar

Michelle und Christin aus Stockach am Bodensee sind das erste lesbische transsexuelle Paar, das in Baden-Württemberg geheiratet hat. Beide waren früher mit anderen Frauen verheiratet und hatten damals noch männliche Geschlechtsmerkmale. Heute stehen sie dazu, dass sie trans* sind.  mehr...

Mannheim

Als Schwulsein noch ein Verbrechen war

Klaus ist schwul. 1964 wird er deswegen festgenommen. Der Tatvorwurf: “Unzucht mit einem Mann“. Heute macht er jungen Homosexuellen Mut, zu ihrer Sexualität zu stehen.  mehr...

Mann mit Schminke - Nickolas liebt Make-up

Nickolas aus Balingen spürt schon früh: Schminken ist sein Ding! Er beginnt eine Ausbildung zum Make-up-Artist, schmink auf Instagram ausgefallene Looks und zeigt der Welt: Auch Männer dürfen zu Pinsel und Farbe greifen.  mehr...

Vom Juristen zum Latin Dancer

Karabo verlässt wegen seiner Liebe Südafrika. Er und Max heiraten als erstes homosexuelles Paar in Konz. Früher Jurist, tanzt er jetzt lateinamerikanischen Standard.  mehr...

Plötzlich Pflegeväter

Der Weg zum Familienglück – für homosexuelle Paare nicht immer ganz einfach. Adoption und Leihmutterschaft kamen für Marcel und Simon nicht in Frage, dafür aber ein Pflegekind.  mehr...

Türkisch und lesbisch

Günnie musste nach ihrem Coming-out ihre ganze Familie davon überzeugen, dass sie auch in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung ein ganz normales Leben führen kann.  mehr...

Leben mit Multipler Sklerose

Diagnose: Multiple Sklerose. Wie fühlt sich das an, plötzlich mit einer unheilbaren Krankheit leben zu müssen?  mehr...

Frisch verliebt nach fast 50 Jahren Funkstille

Laura Halding-Hoppenheit aus Stuttgart und Peter Jacobi aus Pforzheim sind ein Paar. Die Aktivistin und der Bildhauer haben sich nach fast 50 Jahren wiedergetroffen – und verliebt.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...